Jan-Christian Kaspareit
24. Januar 2022

In diesen Fällen lohnt es sich, Bonusabrechnungen mit SAP CCS einzuführen

In diesen Fällen lohnt es sich Bonusabrechnungen mit SAP CCS einzuführen

In vielen Unternehmen laufen die Bonusprozesse noch über Excel-Tabellen oder komplizierte Eigenentwicklungen. Dabei bietet die SAP mit dem CCS-Modul bereits eine allumfassende Lösung, mit der Sie Ihre Prozesse optimieren und automatisieren können. Doch wann lohnt sich, SAP CCS einzuführen und worauf müssen Sie in Ihrem SAP-System achten? Die Antwort darauf finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Was kann SAP CCS?

Das Modul SAP CCS (Condition Contract Settlement) können Sie in Ihrem Unternehmen nutzen, um jegliche Art von Bonusabrechnungen und andere Arten von nachträglichen Vergütungen abzubilden. Mit CCS lassen sich eine Vielzahl von Prozessen umsetzen, unter anderem:

  • Bonusabrechnung
  • Provisionsabrechnung
  • Werbekostenzuschüsse
  • Frachtvergütung und sogar
  • Spezialfälle wie z. B. die Abrechnung von Mautgebühren.

Der ursprüngliche Fokus des Moduls liegt aber in der Optimierung der Bonusabrechnung. Das Modul sorgt nämlich dafür, dass Sie all Ihre Bonusvereinbarungen mit wenig Arbeitsaufwand korrekt und transparent dokumentieren können. Dadurch können Sie verhindern, komplizierte Excel-Tabellen oder Eigenentwicklungen nutzen zu müssen, um Ihre Bonusabrechnungen abzuwickeln.

Whitepaper: 9 Gründe für die Einführung von SAP CCM

In diesem Whitepaper erfahren Sie, wieso SAP CCM die optimale Lösung für Ihre nachträgliche Vergütung ist.

SAP ERP erfordert neuen Release-Stand

Wenn Sie im SAP ERP bereits Ihre Bonusabwicklung abbilden, tun Sie dies wahrscheinlich über die SD-/MM-Bonusabwicklung. Diese wird durch SAP CCS ersetzt und ist unter S/4HANA zukünftig gar nicht mehr vorhanden. Unter dem aktuellen R/3 ERP sind allerdings noch beide Funktionen parallel vorhanden. Ein Umstieg ist aber spätestens mit dem Wechsel auf S/4HANA erforderlich.

Wenn Sie jetzt schon auf SAP CCS umsteigen wollen – auf die Vorteile davon gehe ich gleich noch genauer ein – sollten Sie allerdings darauf achten, welche Version des SAP ERPs Sie derzeit nutzen. Bei älteren Release-Ständen können nämlich Probleme auftreten. Ich empfehle eine Umstellung auf SAP CCS erst ab einem Release um EHP 7 Service Pack 8, da das Modul zuvor noch in den Kinderschuhen steckte und daher ein paar Fehler und Lücken in zentralen Prozessen beinhaltet. Sollten Sie gerade genau in der Nähe dieses Releasestandes stehen, dann können wir gerne gemeinsam schauen, ob die in diesem Release noch ungelösten Probleme Sie betreffen.

Webinar: So bringen Sie Transparenz in Ihre Bonusabrechnungen
In diesem Webinar zeigen wir Ihnen, welche Herausforderungen es bei Bonusabrechnungen in Unternehmen geben kann und wie Sie diese lösen können.

Leichter Umstieg auf S/4HANA

Wenn Sie über einen aktuellen Release-Stand verfügen, ist es für Sie auf jeden Fall lohnenswert, SAP CCS zu nutzen. Der Umstieg vom SAP ERP auf S/4HANA ist unumgänglich und muss früher oder später von jedem Unternehmen gemeistert werden. Wenn Sie Ihre Prozesse bereits unter dem ERP standardisieren, sparen Sie sich später jede Menge Aufwand bei der Umstellung zu S/4HANA.

Unter S/4HANA wurde das Modul in CCM (Condition Contract Management) umbenannt und ist Teil des Settlement Managements im Agenturgeschäft. Die Funktionen bleiben dabei identisch. SAP hat das Modul nur entsprechend dem gewachsenen Funktionsbaustein umbenannt. Im Laufe der Zeit wurden tatsächlich viele kleine Verbesserungen und Neuerungen eingeführt, die aber allesamt ergänzend zum Stand in SAP R/3 sind. Außerdem wurde das Customizing optimiert. Sie müssen also ein paar neue Begriffe lernen, die Prozesse und Funktionen bleiben allerdings die gleichen.

SAP CCS Einführung

E-Book: SAP Condition Contract Settlement Einführung

In diesem E-Book erhalten Sie einen Einstieg in das Thema „Bonusabrechnung mit SAP CCS“ geben.

Wann lohnt es sich für Sie?

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich die Einführung von SAP CCS ab einem gewissen Release-Stand auf jeden Fall lohnt. Dadurch, dass die Funktionen auch unter S/4HANA übernommen werden, können Sie durch die Einführung von SAP CCS bereits jetzt wertvolle Vorarbeit leisten und die Konfigurationen dann einfach übernehmen. Außerdem gilt: Je früher, desto besser, da die Funktionen von SAP CCS viele Vorteile bieten und bereits jetzt Ihre Prozesse optimieren.

Sind Sie unsicher, ob SAP CCS die beste Lösung für Ihr Unternehmen ist und ob sich eine Einführung lohnt? Dann kommen Sie gerne auf uns zu und wir schauen einmal gemeinsam auf Ihre Situation. Wir beurteilen zusammen Ihre aktuellen Prozesse und legen die nächsten Schritte fest.

Jan-Christian Kaspareit

Jan-Christian Kaspareit

Mein Name ist Jan-Christian Kaspareit und ich bin der Fachbereichsleiter von Mindlogistik. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Logistiklösungen im SAP Umfeld.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Über die Transaktion wb2r_extension können Sie Konditionskontrakte in eine neue Periode übernehmen. Das Verlängern von existierenden Kontrakten ist eine nützliche Funktion. Doch wie verhindern Sie, dass bestimmte Kontrakte verlängert werden? […]

weiterlesen

So facettenreich Prozesse zur nachträglichen Vergütung sind, so vielfältig erweisen sich auch die damit verbundenen Herausforderungen. Ein Beispiel: Nach der aufwendigen und langwierigen Abwicklung Ihrer Bonusprozesse müssen Sie im Controlling […]

weiterlesen

Für viele Unternehmen ist Excel nach wie vor erste Wahl für die unterschiedlichsten betrieblichen Abläufe. So verwenden manche Lieferanten das Tool beispielsweise für Nebenrechnungen, um die zu zahlenden Boni, die […]

weiterlesen

Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Lea Sittermann
Lea Sittermann Kundenservice