Johann Maximilian Reuber
1. November 2021

Lagerverwaltung unter SAP HANA: SAP Stock Room Management vs. SAP EWM

SAP Stock Room Management und SAP EWM im Vergleich

Die Umstellung zu S/4HANA rückt näher und mit ihr die Frage danach, wie Sie in Zukunft idealerweise Ihre Lagerverwaltung abbilden. In diesem Artikel möchte ich auf die Veränderungen der Lagerverwaltung nach Umstellung eingehen: von SAP WM auf SAP S/4HANA Stock Room Management bzw. von SAP WM auf SAP EWM.

Obwohl SAP vor schon geraumer Zeit die Frist für den Umstieg von “alten” R/3 Systemen auf S/4HANA von 2025 auf 2027 verschoben hat und sogar eine optionale Wartungsverlängerung bis 2030 anbietet, ist eins sicher – S/4HANA kommt und alle müssen mit. Mit dieser Erkenntnis beginnt für viele Kunden ein unsicherer Weg, ihre kostbaren Daten und Funktionalitäten in meist unbekanntes Terrain zu verschieben und ein großes Rätselraten über die Zukunft der bestehenden Systeme.

SAP WM wird zu SAP S/4HANA Stock Room Management

Ein Großteil aller SAP Lagerverwaltungen beruht auf dem SAP Modul LE-WM. Es war also wenig überraschend, dass der Aufschrei bei der Ankündigung seitens SAP, dieses in Zukunft nicht mehr zu unterstützen, relativ groß gewesen ist. Die Reaktion der SAP auf die zahlreichen Beschwerden war die Einführung des SAP S/4HANA Stock Room Managements. Dieses erlaubt die Weiterführung bestehender SAP WM Lösungen unter S/4HANA auch über das Jahr 2027 hinaus.

Diese Möglichkeit der Weiterführung stellt Bestands- und Neukunden nun aber natürlich vor die Wahl, welche der beiden grundlegenden Lagerverwaltungs-Lösungen für das Unternehmen die geeignete Option ist.

Umstieg auf SAP EWM

So unbestreitbar wie die Tatsache, dass S/4HANA kommt, sind die Funktionalitäten, die durch einen Umstieg auf SAP EWM gewonnen werden können. Mit dem „Extended Warehouse Management“ gibt SAP ihren Kunden und Anwendern besonders nützliche Tools zur Optimierung von Geschäftsabläufen und -prozessen an die Hand und setzt dabei vor allem auf die Automatisierung bestehender Lösungen. Neben der Einführung von erweiterten Automatisierungslösungen (z. B. MFS und dezentrale Qualitätsprüfung) bietet SAP EWM auch die Möglichkeit der Fiori Integration (z. B. Apps) und RF Funktionalitäten. Dazu zählen beispielsweise Einlagerung & Inventur in Echtzeit, Seriennummernkommissionierung und spezielle, arbeitsplatzrelevante Funktionen.

Während der Ansatz durchaus berechtigt und für einen Großteil der Systeme ein wirklicher Gewinn sein kann, gibt es Unternehmen und Verwaltungen, die unbestreitbar auf diese Funktionalitäten verzichten können. Vor allem für kleine oder mittelständische Unternehmen mit vergleichsweise kleinen oder mittelgroßen Lagern sind viele der Automatisierungslösungen zu komplex und entbehren jeglicher Notwendigkeit. Zusätzlich erfordert der Wechsel bzw. die Einführung des SAP EWM die Verwendung neuer Datenstrukturen, Tabellen und Transaktionen. Eine fundamentale Änderung, die nicht für alle unbedingt notwendig ist.

Unser Whitepaper zum Thema SAP EWM in S/4HANA

Whitepaper: SAP EWM Embedded EWM in S/4HANA

Das SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) ist ein Teil des SAP Supply Chain Managements (SAP SCM) und unterstützt umfangreiche Abläufe innerhalb der Logistikkette.

Weiterführung unter SAP S/4HANA Stock Room Management

In manchen Systemen oder Fällen steht der Aufwand der Portierung von individuellen und kundeneigenen Entwicklungen im WM Kontext in keiner Relation zu den Vorteilen die eine etwaige Portierung auf EWM mit sich führen würde. Hierbei ist deutlich zu betonen, dass das vor allem für kleine bis mittelgroße Lager und Lagerverwaltungen relevant ist (nur „Minimalfunktionen“ notwendig). In jedem Fall sollten Sie individuell prüfen, ob sich eine Umstellung nicht doch lohnt.

Außerdem ist wichtig zu betonen, dass nicht alle bisherigen Funktionen des WM im Stock Room Management zur Verfügung stehen. Folgend ist eine Liste mit Modulen die es im SAP Stock Room Management NICHT mehr geben wird:

  • Task & Resource Management (WM-TRM)
  • Warehouse Control Unit interface (WM-LSR)
  • Value Added Service (WM-VAS)
  • Yard Management (WM-YM)
  • Cross-Docking (WM-CD)
  • Wave Management (WM-TFM-CP)
  • Dezentrales WM (WM-DWM)

Zusätzlich ist eine modulübergreifende Kommunikation zwischen Lager- und Transportprozessen durch den allgemeinen Wegfall von SAP LE-TRA und der fehlenden Integration von SAP TM in S/4 zukünftig nicht mehr vorgesehen.

Achtung: Ob trotzdem alle Eigenentwicklung und Speziallösungen ohne Weiteres portiert werden können, muss natürlich trotzdem in jedem Fall individuell geprüft und evaluiert werden!

Was bedeutet das für Ihre Lagerverwaltung?

Sofern ein System auf die oben genannten Funktionalitäten verzichten kann oder diese nicht unbedingt notwendig sind, ist es durchaus eine passable Option den Umstieg auf SAP EWM auszusetzen.

Mit der Einführung von SAP Stock Room Management bietet SAP allen ERP-Systemen mit WM Lösungen die Möglichkeit, diese vergleichsweise einfach und unkompliziert auf S/4HANA zu migrieren. Das ist vor allem für die Kunden interessant, die keinen direkten Vorteil aus der Portierung ihrer alten WM-Systeme hin zu den umfangreicheren EWM Systemen ziehen können.

Wie sollten Sie vorgehen?

Wie immer sollte der erste Schritt einer möglichen Entscheidung in einer umfangreichen Ist-Analyse der Bestandssysteme und Anforderungen bestehen. Nur wenn absolute Klarheit über alle Notwendigkeiten herrscht, ist es möglich eine passende und zukunftsorientierte Entscheidung hinsichtlich des auszuwählenden Systems zu treffen. Weiterhin kann auf dieser Basis entschieden werden, ob die Migration schon vor Ablauf des Jahres 2027 oder zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden soll.

Für Neukunden oder solche, die noch keine Lagerverwaltung verwenden, sollte die Einführung von SAP Stock Room Management eigentlich keine Option sein. Mit den erweiterten Funktionen und der Einbindung in die SAP S/4 Standardlizenz bietet sich der Fokus auf SAP EWM an.

Fazit

Mit SAP S/4HANA Stock Room Management bietet die SAP die Möglichkeit, bestehende WM Lösungen auch noch über das Jahr 2027 hinaus zu betreiben. Wer auf die wegfallenden Funktionalitäten verzichten kann oder nicht auf diese angewiesen ist, kann mit dieser Option sicherlich sehr gut leben. Dennoch ist die Überlegung der EWM Einführung auch für solche Anwender nicht verkehrt, die planen, in Zukunft zu expandieren oder eine der zukunftsorientierten Automatisierungslösungen der SAP EWM-Komponente verwenden wollen.

Für Kunden, deren System sich auf einen oder mehrere der wegfallenden Funktionsbausteine stützt und bei SAP bleiben möchten, bleibt tatsächlich kaum eine Wahl als die Migration ihrer Systeme auf SAP EWM möglichst bald anzugehen.

Bei der Beantwortung aller Fragen sowie der letztendlichen Migration (zu EWM oder Stock Room Management) unterstützen wir Sie sehr gerne. Kontaktieren Sie mich ganz unverbindlich und wir finden eine individuelle Lösung für Ihr Anliegen.



Das könnte Sie auch interessieren

SAP hat angekündigt, eine SAP EWM Cloud-Lösung zu veröffentlichen. Das Warehouse Management Tool wird Teil der S/4 HANA Cloud Edition und voraussichtlich ab November 2018 verfügbar sein.

weiterlesen

Mit SAP S/4HANA und der neuen SAP Strategie ist auch das SAP WM Modul zum 31.12.2025 abgesagt worden. Somit erlischt für dieses Modul das Nutzungsrecht und Unternehmen können SAP EWM (embedded oder dezentral) zu nutzen. Mit der Einführung von SAP […]

weiterlesen

Sie planen gerade den Umstieg vom SAP WM zum SAP EWM und stehen nun vor der Herausforderung den Umstieg problemlos über die Bühne zu kriegen? In diesem Blogbeitrag zeige ich Ihnen, welche Schritte zu machen sind.

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Lea Sittermann
Lea Sittermann Kundenservice