Cedric King
 - 14. Juni 2019

Papierlose Fertigung mit SAP Manufacturing Execution

Im Zeitalter der Digitalisierung und Industrie 4.0 wird in vielen produzierenden Unternehmen noch immer mit ausgedruckten Fertigungsaufträgen, Rückmeldescheinen, Arbeitsanweisungen oder Begleitkarten gearbeitet. Dadurch wird nicht nur eine große und unnötige Menge an Papier verschwendet, sondern auch das Risiko geringerer Nachverfolgbarkeit und Verlust ausgedruckter Arbeitsdokumente ist hoch. SAP Manufacturing Execution (ME) bietet mit dem Production Operator Dashboard (POD) eine Möglichkeit zur Digitalisierung.

Chancen der papierlosen Fertigung

Durch die Abschaffung von Papier in der Produktion und die Digitalisierung jeglicher Dokumente wie Arbeitsanweisungen, Containerbegleitkarten, Fertigungsaufträge, Prüfprotokolle, CAD Zeichnungen oder Rückmeldescheinen können vielerlei Vorteile und Chancen generiert werden:

  • Aktuelle fertigungsrelevante Informationen
  • Sammlung von Daten entlang der Prozesskette (z.B. zur Nutzung von Analytics-Applikationen)
  • Verringerung von Fehlerpotentialen durch Digitalisierung
  • Informationen zu Fertigungsaufträgen immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort
  • Umsetzung von Industrie 4.0 Konzepten
  • Nachhaltigkeit durch weniger Papierverbrauch
  • Kein manueller Übertrag von handschriftlichen Informationen in das SAP ERP

Unternehmen, die die Einführung von Industrie 4.0 Konzepten, Smart Factory oder einen erheblichen Fortschritt in der Digitalisierung ihrer Fertigung erlangen möchten, kommen mittelfristig um eine papierlose Fertigung nicht herum.

Komponenten einer papierlosen Fertigung

Die Basis einer papierlosen Fertigung ist häufig das ERP System. SAP PP bietet aktuell keine nutzerfreundliche Funktionalität, die die Darstellung von Arbeitsanweisungen, Rückmeldescheinen oder sonstigen Dokumenten im Shop-Floor digital ermöglicht. Mit SAP Manufacturing Execution bietet SAP allerdings eine Anwendung, die eine detaillierte Steuerung und Überwachung der Produktionsprozesse im Shop-Floor ermöglicht und eine wesentliche Komponente der papierlosen Fertigung darstellt. Zudem ist SAP ME auch ein elementarer Bestandteil einer Smart Factory mit SAP.

E-Book: Die besten Blogbeiträge zum Thema „Logistik“

Erfahren Sie alles Wissenswerte über das Thema „Logistik" und wie Sie Ihre Prozesse optimieren.

Nichtsdestotrotz ist das SAP ERP meist die betriebswirtschaftliche Basis und das führende System. SAP Manufacturing Execution bietet als Produktionssteuerungssystem die Möglichkeit zur Integration von CAD- bzw. PDM-Daten. Mit Hilfe von SAP Plant Connectivity (PCo), welches ebenfalls Teil der SAP Manufacturing Execution Suite ist, kann SAP ME direkt auf entsprechende Shop-Floor Systeme zugreifen und bietet dadurch stehts aktuelle Informationen zu Fertigungsaufträgen und Co. Eine stabile LAN oder W-LAN Verbindung ist dennoch Voraussetzung für die papierlose Fertigung.

Production Operator Dashboards in SAP ME

SAP Manufacturing Execution stellt im Standard bereits vielzählige Dashboards zur Arbeit in der Produktion und auf dem Shop-Floor zur Verfügung. Shop Orders (Fertigungsaufträge, die aus dem ERP an SAP ME übergeben wurden) können über das Production Operator Dashboard bearbeitet werden, ohne dass ein einzelnes gedrucktes Dokument benötigt wird. Neben dem Start, dem Unterbrechen oder dem Abschließen von Vorgängen einer Shop Order können auch Arbeitsanweisungen, Qualitätsprüfberichte und weitere Dokumente direkt auf dem Dashboard verlinkt werden.

POD stellt also eine Art Schnittstelle zwischen dem Fertigungsmitarbeiter und den zu fertigenden Aufträgen her. In der Regel kann ein Mitarbeiter dann über einen Bildschirm an der Maschine bzw. am Ort der Durchführung die Bearbeitung jeglicher notwendiger Operationen digital durchführen und muss keinerlei manuelle und handschriftliche Tätigkeiten mehr erledigen.

Aktivitäten, die über Production Operator Dashboards durchgeführt werden können, sind folgende:

  • Starten von Arbeiten an einem Shop-Order
  • Beenden von Arbeiten an einem Shop-Order
  • Unterbrechen von Arbeiten an einem Shop-Order
  • Erfassung von Vorgangsrückmeldungen
  • Erfassung von Abweichungen
  • Anzeige von Berichten, Arbeitsanweisungen und Zeichnungen zu einem Vorgang bzw. Fertigungsteil

Bietet der Standard nicht alle gewünscht Informationen, können die Dashboards auch beliebig und nach Anforderung erweitert werden. Jedenfalls werden jegliche Fehlerpotentiale durch papierbasierte Tätigkeiten vermieden.

Fazit

Durch eine papierlose Fertigung lassen sich viele potentielle Risiken einer normalen papierbasierten Auftragsfertigung minimieren. Durch SAP ME kann ein Maximum an Transparenz sowie eine Einbindung in ein Produktionsleitsystem gewährleistet werden. Ebenfalls kann durch aufsetzende Reportings jederzeit der aktuelle Fertigungsstand einzelner oder mehrerer Fertigungsaufträge betrachtet werden und Mitarbeitern der Fertigung ein Single-Point-of-Truth in Form von einem entsprechend digitalisiertem Terminal zur Verfügung gestellt werden.

Sie haben weitere Fragen zum Thema SAP Manufacturing, Production Operator Dashboard oder zur papierlosen Fertigung? Melden Sie sich gerne jederzeit bei mir.

Cedric King

Mein Name ist Cedric King und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support