Tim Lutz
 - 4. Mai 2020

5 Möglichkeiten zur Optimierung von SAP WM für Ihr Lager

Worker Scanning Package In Warehouse

Das SAP WM existiert schon seit vielen Jahren und wahrscheinlich sind Sie damit schon bestens vertraut. Die SAP hat allerdings vor einigen Monaten angekündigt, dass das SAP WM als SAP Stock Room Management in S/4HANA weiter existiert – jedoch wurde dabei der Funktionsumfang eingeschränkt und einige Funktionen werden dort entfernt.

Allerdings setzen zurzeit noch viele Unternehmen auf das klassische SAP WM und es stellt sich die Frage: Lohnt sich ein Umstieg auf das neue Basic Warehouse Management in S/4HANA (embedded EWM) oder gar auf ein „volles“ EWM? In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen einmal zeigen, wie Sie einem „alten“ WM mit modernen SAP Tools neues Leben einhauchen und selbst für die Weiterentwicklung sorgen.

1. Nutzen Sie Analyse und Dashboardfunktionalitäten

Um Ihr SAP WM aufzufrischen, können Sie moderne Tools der SAP nutzen. Damit fügen Sie dem betagten SAP WM neue Funktionalitäten im Bereich Analytics hinzu. Dazu zählt beispielsweise die SAP Analytics Cloud. Diese ist hochmodern, braucht keine zusätzliche Installation und bietet viele Möglichkeiten, Analysen für Ihr Unternehmen durchzuführen.

Dadurch ergeben sich einige Vorteile. Sie erhalten beispielsweise ein ansprechendes und modernes Dashboard für Ihr Lager. Dabei verfügen Sie auch über ein Auswertungscockpit für Vorarbeiter und alle weiteren Manager. Durch diese Funktionen haben Sie alle KPIs für Ihr Lager auf einen Blick. Der Aufwand für die Integration ist dabei sehr gering und der Nutzen gleichzeitig sehr hoch.

2. Mobile Datenerfassung erweitert Ihre Funktionen

Um Ihr SAP WM zu optimieren, können Sie auch mobile Datenerfassung nutzen. SAP WM bietet im Standard „nur“ die LM**-Transaktionen zur mobilen Nutzung via ITSmobile. Das ITSmobile-Framework ist dabei eine stabile und schnelle Technologie, welche für die Nutzung von Scannerdialogen sehr gut geeignet ist. Allerdings stößt das Framework bei der Integration von modernen Funktionalitäten an seine Grenzen.

Whitepaper: Mobile Datenerfassung in SAP WM

Mobile Datenerfassung in SAP WM mit Fiori Apps

Überblick zu den Features sowie Voraussetzungen für die Einführung unserer SAP WM Fiori-Apps.

Mit modernen Anwendungen zur mobilen Datenerfassung hingegen können Sie zusätzliche Funktionen nutzen. Dazu gehört unter anderem, dass Sie Ihre Gerätefunktionalitäten voll ausnutzen können, beispielsweise durch den Einsatz der Kamera oder GPS. Die Kamera können Sie dann durch die Anwendungen in Ihre End-to-End-Prozesse integrieren. Durch GPS ermöglichen Sie Ortung und Guidance im Lager durch BLE und Beacon Technologie. Hier erfahren Sie noch mehr über die Funktionen und Vorteile von mobiler Datenerfassung: mind-logistik.de/sap-logistik/mobile-datenerfassung/vorteile-mobiler-apps-zur-datenerfassung/ .

3. Schnittstellen prüfen und optimieren

Häufig werden im Lager Schnittstellen zu diversen automatischen Lagersystemen eingesetzt. Hier sollten Sie überprüfen, ob Ihre Schnittstellen noch up-to-date sind. Möglicherweise ergibt es ja Sinn, beispielsweise eine 3rd-Party-Steuerung direkt durch SAP EWM abzubilden? Außerdem bergen Schnittstellen immer die Gefahr, dass sie sehr anfällig für Fehler sind. Möglicherweise ist es daher an der Zeit, ein Refactoring der Schnittstellen durchzuführen.

4. Robotic Process Automation unterstützt Sie bei wiederkehrenden Aufgaben

Eine weitere Möglichkeit zur Optimierung von SAP WM bietet die Robotic Process Automation. Doch was steckt da überhaupt hinter? Anders als der Name eventuell vermuten lässt, geht es hierbei nicht um Roboter, wie wir sie aus Filmen oder Fertigungsanlagen kennen. Vielmehr geht es um Softwareroboter. Diese Roboter kann man als digitale Arbeitskräfte sehen, welche einfache oder auch komplexere Tätigkeiten übernehmen können. Vor allem sich wiederholende und regelbasierte Tätigkeiten sind meist einfach automatisierbar. Im Lager kann das beispielsweise bei allen Routine-Aufgaben helfen.

Strategieworkshop: Mobile Datenerfassung

Wir möchten Ihnen die Möglichkeiten der mobilen Datenerfassung aufzeigen und Sie bei Ihrer individuellen MDE-Strategie unterstützen. Jetzt anfragen ✅

Werfen wir mal einen Blick auf ein Beispiel: Bei der Verarbeitung bestimmter Lieferungen müssen alle Packstücke zusätzlich mit einem neuen Etikett etikettiert werden. Diese Etiketten können nur auf einem bestimmten Drucker gedruckt werden, welcher (aus unterschiedlichen Gründen) nicht mit SAP verbunden ist. Daher schicken die Mitarbeiter die Etiketten per Mail an ihre E-Mail-Adresse und drucken diese dann manuell aus. Ein Softwareroboter kann diese Aufgabe allerdings ganz einfach für sie automatisch erledigen, wodurch sie Zeit sparen und die Prozesse optimiert werden.

5. Nutzen Sie Künstliche Intelligenz als Unterstützung

Künstliche Intelligenz (KI) ist das neue Buzzword im digitalen Zeitalter. Ob Industrie 4.0 oder Industrial Internet of Things – all diese Begriffe hängen damit zusammen. Auch im Lager können Sie mithilfe von maschinellem Lernen einige Abläufe optimieren. Beispielsweise können Sie mithilfe einer Sortimentsplanung den Lagerbestand organisieren. Das funktioniert, indem die KI zukünftige Bedarfe prognostiziert und Sie daraufhin Ihre Produktion und die Lagerbestände anpassen können.

Ihre individuellen Potenziale lassen sich erfahrungsgemäß am besten mithilfe eines KI-Prototypen herausfinden und austesten. Dabei starten Sie mit geringem finanziellen Aufwand und erhalten einen Überblick, wie Sie KI am besten nutzen können. Weitere Infos finden Sie hier: https://mindsquare.de/prototyp-kuenstliche-intelligenz/.

Tim Lutz

Tim Lutz

Mein Name ist Tim Lutz und ich bin der Fachbereichsleiter von Mindlogistik. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Logistiklösungen im SAP Umfeld.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


2 Kommentare zu "5 Möglichkeiten zur Optimierung von SAP WM für Ihr Lager"

Ralph Ackermann - 5. Mai 2020 | 12:14

Was muss ich bei der Auswahl einer RPA-Lösung beachten?

Antworten
Aaron Rudolf - 5. Mai 2020 | 17:05

Guten Tag Herr Ackermann,
wie bei den meisten IT Lösungen gibt es bei RPA viele Ansätze um ans Ziel zu kommen. Vor allem wichtig ist, dass Sie in einem geeigneten Umfang starten. Die Implementierung eines ersten Roboters kann bereits sehr einfach und mit wenig Aufwand in Form eines „Proof of concepts“ erfolgen. Hier setzen wir einen attended Robot auf einem physischen Computer bei Ihnen vor Ort ein.
Gerne würde ich mir die Zeit nehmen und auf Ihr Anliegen eingehen, dazu können wir gerne einen kurzen Telefontermin vereinbaren.

Weiterhin würde Ich Sie gerne auf unsere Infoseite rund um das Thema Robotic Process Automation einladen:
https://mindsquare.de/robotic-process-automation/

Beste Grüße
Aaron Rudolf

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support