SAP TRM

Ein wichtiger Schritt der SAP SE in Richtung Logistikoptimierung ist das Task and Resource Management (TRM), eine optionale Komponente des Moduls SAP Logistics Execution System (LES) bzw. des Moduls Warehouse Management (WM). SAP TRM ist vollständig in SAP LES integriert und steuert, wie und wann Lageranforderungen ausgeführt werden sollen, um eine gesteigerte Effizienz der Prozesse im Lager zu erreichen.

Einsatzzwecke SAP TRM

SAP TRM ist ein integrierter Bestandteil von SAP R/3 Enterprise und der SAP Produktsuite SAP ERP (SAP Enterprise Resource Planning). Es wird vor allem für die Materialflusssteuerung in automatisierten Lagersystemen (AS/RS für Kleinteile, HBS) sowie für die Staplersteuerung in manuellen Lagern eingesetzt. Der Einsatz von SAP TRM führt zu einer zweistufigen Systemarchitektur (SAP-PLC) mit einem Höchstmaß an SAP-Integration sowie einfachen Schnittstellen, die externe Middleware und Subsysteme wie MFS oder MFC, überflüssig machen.

Materialflusskontrolle

Mit dem in SAP ERP integrierten und echtzeitfähigen TRM können automatisierte Hochregallager und AS/RS für Kleinteile jeder Art und deren integrierte Förderanlagen gesteuert und optimiert werden, sodass keine andere IT-Subsysteme mehr erforderlich sind. SAP TRM ist daher die Steuerung von Logistiksystemen mit geringer bis mittlerer Komplexität und Flexibilität geeignet.

Ressourcensteuerung

Durch die Aufteilung von SAP-Transportaufträgen in separate SAP-Aufgaben ermöglicht TRM die Zuordnung einzelner Teilaufgaben innerhalb des Lagers an verschiedene Ressourcen. Dadurch werden die Synergien zwischen Personal, Staplern, Fördersystemen und Paletten-Shuttles usw. optimiert.

Kommissionierung

SAP TRM kann sowohl zur Abbildung von Waren-zu-Personen- als auch Personen-zu-Waren-Kommissionierung verwendet werden. Da einzelne Teilaufgaben im Lager einer Vielzahl von Ressourcen zugeordnet werden können, ist demnach eine feingliedrige Aufgabenzuordnung innerhalb des Lagers möglich.

E-Book: Die besten Blogbeiträge zum Thema SAP Logistik

In diesem E-Book haben wir die besten Blogartikel zum Thema SAP Logistik aus 2018 für Sie zusammengefasst.

Funktionsumfang von SAP TRM

TRM bietet eine Reihe von Funktionen an, die die Optimierung von Lagerprozessen unterstützen. Dazu gehören unter anderem die Folgenden:

Ressourcensteuerung

Das Ressourcenmanagement dient zur Verwaltung aller Stammdaten von Ressourcen im Lager wie zum Beispiel:

  • Qualifikationen
  • Theoretische und praktische Fähigkeiten
  • Prüfprotokoll
  • Merkmale wie z. B. Geschwindigkeit
  • Standard-Endgeräte
  • Dynamische Ressourceninformationen wie zuletzt bekannter Standort, Verfügbarkeit und Status
  • Präferenzen

Ausführungssteuerung

Die Ausführungssteuerung ermöglicht es Ihnen, die Ausführung von Aufgaben an folgenden Stellen zu steuern:

  • An vordefinierten Zonen eines Standorts, die Ressourcenengpässe vermeiden und die Funktionsfähigkeit des halbautomatisierten Modus der Aufgabenauswahl sicherstellen.
  • An vordefinierte Knoten eines Standorts, die verhindern, dass Ressourcen Aufgaben ausführen, bei denen Handling Units zu Knoten mit unzureichender Kapazität gebracht werden.

Das System ermittelt, ob ein Ausführungssteuerung-Objekt verfügbar ist oder nicht, indem es die Anzahl der Randbedingungen (Aufgaben, Ressourcen oder Handling Units) mit der zulässigen Kapazität des Objektes vergleicht.

Nachdem eine Ressource die systemgeführte Option mit ihrer Endvorrichtung ausgewählt hat, erhält die Aufgabenverwaltung eine Liste aller Aufgaben, zu denen die Ressource in der Lage ist und eliminiert diejenigen Aufgaben, die nicht verfügbaren Ausführungssteuerung-Objekten zugeordnet sind.

Überwachungs- und Reaktionswerkzeuge

Beim TRM Monitor handelt es sich um ein Werkzeug, das den Lagerleiter ständig über die aktuelle Situation im Lager auf dem Laufenden hält, um darauf basierend reagieren zu können. Seine Funktionen setzen sich dabei wie folgt zusammen:

  • Bereitstellung von Informationen über LES- und TRM-Objekte: Der TRM-Monitor zeigt aktuelle Informationen über LES- und TRM-Objekte an, einschließlich der Gruppen/Wellen, Lieferungen, Transportaufträge, Aufgaben, Ressourcen, Zonen und Ausführungskontrollobjekte.
  • Aufgabenverfolgung: Der TRM-Monitor verfolgt alle im Lager ausgeführten Aufgaben. Die Benutzeroberfläche mit Drag & Drop-Funktionalität ermöglicht die Auswahl eines LES-Referenzdokuments und die „Recherche“ nach Aufgaben- und Ressourcenebenen zur Statusermittlung.
  • Bereitstellung von Methoden: Der TRM-Monitor stellt verschiedene Methoden zur Verfügung, mit denen Sie entsprechende Führungsmaßnahmen im Lager einleiten können.
  • Werkzeuge für Fehlermeldungen und -behebungen: Der TRM Alert Monitor dient dazu, den Lagerleitern aktuelle und potenzielle Problemsituationen im Lager aufzuzeigen und Werkzeuge zur Fehlerbehandlung bereitzustellen.
  • Mobile Präsentation: Mit TRM können Sie die Darstellung der Daten von einer Ressource auf einem beliebigen Endgerät anpassen.

SAP TRM steuert die Lageranforderungen, um Lagerprozesse effizienter zu gestalten.

TRM-Pakete

Der Kern von SAP TRM besteht aus den folgenden integrierten Paketen:

  • Ressourcensteuerung: Diese dient zur Verwaltung aller Stammdaten von Ressourcen im Lager wie zum Beispiel Prüfprotokolle, Qualifikationen, Präferenzen, theoretische und praktische Fähigkeiten, Standard-Endgeräten, Merkmale wie z.B. Geschwindigkeit, dynamische Ressourceninformationen wie zuletzt bekannter Standort, Verfügbarkeit und Status.
  • Anforderungssteuerung: Mit Hilfe der Anforderungssteuerung können die Freigaben von Ausführungsaufträgen, Zusammenführung von Anforderungspositionen bei Bedarf, Sendung von Anfragen an die Aufgabenverwaltung, Verfolgung der Lebenszyklen der Anforderungen unter Verwendung des Aufgabennetzwerks sowie Aufgabenverwaltung relevanter Ausführungsdaten gesteuert werden. Sie eignet sich somit als Methode, um den richtigen Zeitpunkt für Updates und Betätigungen zu ermitteln.
  • Aufgabensteuerung: Hiermit lassen sich Aufgaben erstellen und intern organisieren. Dieser Vorgang umfasst alle Stadien der Aufgaben im Lager. Hierzu werden die erstellen Aufgaben optimal zur Ausführung zugewiesen. Die Aufgabensteuerung erhält angereicherte Daten von der Anforderungssteuerung, um die notwendigen Anforderungen darstellen zu können und informiert über eventuelle Unstimmigkeiten zwischen geplanter und tatsächlicher Ausführung.
  • Routensteuerung: Alle Informationen über die erstellten Routen werden über die Routensteuerung gehandhabt. Sie berechnet die Routendauer und die Entfernungen zwischen den einzelnen Zonen, um auf dieser Grundlage eine Prioritätenliste zu erstellen. Über die Routensteuerung können zudem die Routen neu angeordnet werden und obligatorische Routen abgeändert werden.
  • Lagerplatzsteuerung: Knoten, Zonen, Zonengruppen, Hindernisse und Ebenen werden über die Lagerplatzsteuerung verwaltet. Über sie werden den Lagerplätzen, den Lagertypen und den Bereitstellungszonen Zonen zugeordnet.

Zusätzlich integrierte Pakete, die nicht im Kern von SAP TRM enthalten sind:

  • Ausgabesteuerung: Diese ist für die Entkopplung der Geschäftslogik von der Ausgabe der Anwendungsdaten auf einem ausgewählten Endgerät verantwortlich, sodass Sie wählen können, wie die zugeordneten Aufgaben angezeigt werden sollen. Dies ist für mobile Anzeigen besonders wichtig, bei denen eine flexible Darstellung der Daten auf dem Bildschirm und die Anpassung der Transaktionen an sich ändernde Anforderungen unerlässlich sind.
  • Archivierung: Batch-Programme dienen zur Archivierung von Datensätze im TRM und zur Löschung von alten Daten aus Protokolltabellen. Diese Programme können insbesondere dafür verwendet werden, um Speicherplatz in der Datenbank freizugeben und zugängliche Datensätze für zukünftige Referenzen bereitzustellen.

Integration von SAP TRM

Koexistenz mit Fremdsystemen

Bei in einem bereits existierendem Lagersystem mit integriertem SAP TRM muss seitens des Fremdsystems keine Änderung vorgenommen werden.
Für folgende Prozesse funktioniert die Einbindung eines Fremdsystems:

  • Ausführung von Wareneingangsanforderungen
  • Quittieren von Transportaufträgen
  • Ausführung von Warenausgangsanforderungen
  • Stornierung von Transportaufträgen

SAP TRM & SAP Logistics Execution System

SAP LES und SAP TRM arbeiten bei der Datenverarbeitung zusammen, jedoch erfolgt die Pflege der Daten getrennt voneinander. LES überträgt die Informationen, welche Aktivität welchem Objekt zugeordnet wird. SAP TRM legt hingegen fest, wie und wann die Aktivität ausgeführt werden soll.

Customizing- Prüfungstool

Das Customizing- Prüfungstool des SAP TRM unterstützt Sie bei der Ermittlung und Behebung von Fehlern. Dazu gibt das Tool detaillierte Informationen zu jedem Fehler aus und stellt Ihnen entsprechende Lösungsvorschläge bereit. Die Fehler werden dabei in zwei Fehlerklassen abgestuft:

  • gelb – SAP TRM wird durch den Fehler nicht beeinträchtigt, jedoch sollte dieser schnellstmöglich behoben werden
  • rot – SAP TRM kann aufgrund des Fehlers nicht weiter ausgeführt werden
Whitepaper: Migration von SAP WM zu EWM

So gelingt die Migration von SAP WM zu SAP EWM. Whitepaper inklusive 10-Schritte-Plan.

SAP TRM bald nicht mehr verfügbar?

Erst kürzlich hat die SAP SE das neue Modul SAP Stock Room Management präsentiert. Das Modul soll künftig das SAP WM ersetzen, da dessen Nutzungsrechte im Jahr 2025 auslaufen. SAP Stock Room Management ist somit ein spezielles Angebot von SAP, das sich vor allem an Bestandskunden richtet, um ihre Light Warehouse Management Implementierung im Rahmen von SAP S/4HANA über das Jahr 2025 hinaus weiterführen zu können.

Mit dem Stock Room Management gehen jedoch auch einige Einschränkungen einher. So werden einige Funktionalitäten von LE-WM zukünftig nicht mehr Teil des Stock Room Management sein. Dazu gehört auch das Task and Resource Management (WM-TRM).

Stock Room Management ist im Grunde genommen die ECC-Lagerverwaltungskomponente (LE-WM) ohne Fähigkeiten zur Unterstützung komplexerer Lager. Das Modul ist maßgeblich für kleine Lager mit manuellen Tätigkeiten (z.B. Lagerplatzverwaltung) relevant. Die Lizenz für Stock Room Management ist in der Komponente S/4HANA Enterprise Management enthalten.

Es wird daher empfohlen auf EWM umzusteigen, da diese weiterhin das strategische Produkt der SAP bleibt. Zudem wird EWM immer weiterentwickelt, wodurch stets neue Features zur Verfügung stehen.

Fazit

Unternehmen müssen sich entscheiden, wie sie ihre Lagerverwaltung zukünftig abbilden wollen, da die Nutzungsrechte für SAP WM und somit auch für TRM im Jahr 2025 auslaufen. Jedes Unternehmen sollte daher eine Ist-Analyse der aktuellen Geschäftsprozesse durchführen, um auf dessen Basis entscheiden zu können, ob sich der Wechsel auf SAP EWM lohnt und wann dieser durchgeführt werden sollte. Falls der Umstieg auf SAP EWM nicht möglich sein sollte, muss eine Alternative für die Lagerverwaltung gefunden werden.

Sie haben Fragen oder möchten mehr Informationen erhalten? Kontaktieren Sie mich gerne per Mail oder Telefon.


Das könnte Sie auch interessieren:


Unsere Produkte zu SAP TRM

Daten mobil und ohne festen Arbeitsplatz mittels Hardware-Geräten aufnehmen – das verspricht die mobile Datenerfassung, kurz MDE.

Mehr Informationen

Die Inventur ist ein unumgänglicher und gesetzlich vorgeschriebener Prozess, in dem der (Lager-)Bestand festgehalten wird. Die Inventur ist häufig einer der ersten Lagerprozesse, der mobil abgebildet werden soll.

Mehr Informationen

Mobile Datenerfassung (MDE) scheint auf den ersten Blick ein simples Thema zu sein: Scanner beschaffen, mobile Anwendung bzw. Transaktion erstellen, auf dem Gerät installieren und – fertig. Ist es wirklich so simpel? Im Grunde genommen, ja. Aber: Es gibt einige Dinge zu beachten.

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support