Mohamed-Amine Bouchatal
16. August 2021

SAP EWM 9.6 – Was ist neu?

Seit 2006 setzt die SAP schon auf EWM als Nachfolger von WM. Zukünftig wird es das EWM nur noch als Bestandteil der S/4HANA-Technologie geben. Was genau wird sich ändern und wie funktioniert der Umstieg? Die Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie in diesem Beitrag.

Anfangs noch als Bestandteil des SAP SCM (Supply Chain Management) machte die SAP mit S/4HANA 1610 den ersten Schritt und veröffentlichte das Embedded EWM als Bestandteil von S/4HANA. Dann wurde das EWM lange Zeit parallel auf dem SCM-Server und als Bestandteil von S/4HANA entwickelt. Mitte 2019 hat die SAP dann den nächsten Schritt gemacht: SAP EWM 9.6 wird zu EWM powered by S/4HANA. In Zukunft ist EWM ausschließlich Bestandteil von S/4HANA.

Roadmap SAP EWM:

  • Seit Mitte 2019 läuft SAP EWM nur noch auf der S/4HANA-Technologie.
  • Die fortlaufenden Releasebezeichnungen (9.5, dann 9.6) werden ab 9.6 geändert. Nun werden die S/4HANA-Bezeichnungen benutzt (SAP EWM 1911, SAP EWM 2002), also als erste zwei Ziffern das Jahr und dann der Monat des Releases (11.2019 zu 1911).
  • Es stehen weiterhin die beiden Installationsvarianten Embedded (für kleine Unternehmen) & dezentral (mittlere & große Unternehmen) zur Verfügung.
  • Künftig läuft das EWM nur noch mit der HANA-Datenbank und nicht mehr mit externen Datenbanken.
Mobile datenerfassung in der Logistik
Sie möchten gerne mehr zum Thema Mobile Datenerfassung erfahren und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann? In unserem Webinar fassen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte zusammen!

Wieso wird auf S/4HANA umgestiegen?

EWM kann durch den Umstieg auch in der Cloud genutzt werden. Dadurch bleiben die Kosten geringer und die Wartung des Systems und der Releases laufen sicher über SAP. EWM in der Cloud wird nicht alle Funktionalitäten haben und dadurch übersichtlicher für kleinere Unternehmen. Es wird dadurch zu einer guten Alternative zum Stock Room Management, da EWM in der Cloud auch in Zukunft von der SAP weiterentwickelt wird – im Gegensatz zum Stock Room Management.

Auch das ausschließliche Nutzen der HANA-Datenbank hat Vorteile. Sie bietet eine hohe Performance und nutzt Echtzeitdaten. Gerade Analysewerkzeuge, die eine große Datenmenge verarbeiten, laufen dadurch flüssig und schnell. Außerdem muss entsprechend nur noch eine Datenbank gewartet werden und dadurch, dass es sich um Echtzeitdaten handelt, ist ein schnelles Reagieren auf Fehler möglich.

Was wird sich ändern?

Einige Funktionalitäten werden im dezentralen EWM auf S/4HANA erstmal wegfallen, da diese ein SCM-System voraussetzen.

SAP hat allerdings versichert, dafür in Zukunft Lösungen zu liefern, um diese Funktionalitäten Schritt für Schritt nachzuziehen. Dafür werden Funktionalitäten, die vorher nur im Embedded EWM vorhanden waren, zukünftig auch im dezentralen EWM auf S/4HANA vorhanden sein, wie zum Beispiel das Weiterverwenden der ERP-Liefernummer im EWM, sodass es sich nicht mehr um unterschiedliche Liefernummern handelt.

Zudem sollen zusätzliche Fiori-Apps angeboten werden.

Der Datenaustausch zwischen dem S/4HANA-System und dem dezentralen EWM auf S/4HANA wird zukünftig über IDOC laufen und nicht mehr über die CIF-Schnittstelle.

Buchgrafik E-Book SAP in der Logistik

E-Book: Kompendium zu SAP Logistik

In diesem E-Book haben wir unsere Beiträge zum Thema SAP in der Logistik für Sie zusammengestellt.

Was passiert mit dem bisherigen dezentralen EWM auf SCM?

SAP EWM 9.5 war der letzte Release, EWM auf SCM wird nicht mehr weiterentwickelt. Aktuelle Pläne der SAP sehen vor, EWM 9.5 ab 2025 nicht mehr zu unterstützen, allerdings ist eine Verlängerung auf 2027 möglich. Spätestens dann müssen Kunden den Schritt vom dezentralen EWM auf SCM auf das dezentrale EWM auf S/4HANA machen, um weiterhin Support zu bekommen.

Für die verschiedenen Lagerorte des Werkes (SLOC1, SLOC2, etc.) kann jeweils entschieden werden, welches EWM genutzt wird.

Wie funktioniert der Umstieg?

Der Umstieg an sich ist nicht kompliziert, da nur die Plattform eine andere ist. Pro Lagerort kann gewählt werden, welches EWM genutzt wird, wie in der Grafik oben ersichtlich. Sollten Sie allerdings spezielle EWM-Prozesse nutzen, die ein SCM voraussetzen, kann es passieren, dass SAP für diese noch keine Lösung geliefert hat.

Abgesehen davon, müssen Sie nur dafür sorgen, dass alle Dokumente – wie bspw. Lagerbedarfe, -aufgaben, -aufträge, etc. – den Status “Abgeschlossen” haben. Die SAP plant, in Zukunft ein Migrationswerkzeug zur Verfügung zu stellen, um einfach und schnell vom klassischen dezentralen EWM auf das dezentrale EWM auf S/4HANA umzusteigen.

Haben Sie weitere Fragen zu dem neuen EWM? Brauchen Sie Unterstützung bei dem Umstieg? Gerne können Sie sich unverbindlich bei mir melden und wir schauen uns gemeinsam Ihre Möglichkeiten an.



Das könnte Sie auch interessieren

Wie stelle ich meine Lagerlogistik optimal für die Zukunft auf? Was sind Best Practices in der mobilen Datenerfassung und welche Technologien in der App-Entwicklung sind State of the Art? Um die Klärung all dieser Fragen geht es auf dem mindsquare […]

weiterlesen

Sie haben Ihre jährliche Inventur durchgeführt und haben größere Abweichungen festgestellt? Bei der jährlichen Inventur kommt es häufig zu Unterschieden zwischen des systemgeführten Bestands und den physisch auf Lager liegenden Materialien. Meist können Inventurdifferenzen durch die Nutzung bestehender Informationen aus […]

weiterlesen

Um die Kommunikation zwischen Geschäftspartner zu verbessern, werden Verwaltungssysteme immer integrierter. Dadurch wird die Kommunikation zwischen zwei Partnern und deren ERP-Systemen in der Logistik optimiert. Einen technologischen Standard bieten dabei die Intermediate Documents (IDocs). Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Ansprechpartner
Lea Sittermann
Lea Sittermann Kundenservice
Expert Session