Dirk Thale
30. September 2021

So schränken Sie das SAP 4-Augen-Prinzip für SAP Business Partner ein

Beitragsbild 4 Augen Prinzip SAP Business Partner

In SAP beinhalten manche Felder ein 4-Augen-Prinzip, das die Zusammenarbeit mit Ihren Business Partnern verlangsamen und einschränken kann. Um diese teilweise lästige Funktion zu umgehen, können Sie im SAP-System ein paar individuelle Änderungen vornehmen. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie das funktioniert.

Wenn Sie das SAP 4-Augen-Prinzip bei den Business Partnern einschränken wollen, müssen Sie etwas anders vorgehen. Die sensiblen Felder werden grundsätzlich über den gleichen Customizing Pfad eingestellt, wie die Debitoren und Kreditoren vorher auch. Allerdings findet die Prüfung nicht in den Standard-Reports statt, sondern in den Klassen der Customer-Vendor-Integration. Auch hier ist von SAP keine Unterscheidung vorgesehen, um die Anpassungen weiter einzuschränken. Mithilfe einer eigenen Customizing-Tabelle mit implizitem Enhancement können Sie das aber ändern.

Unser E-Book zum Thema SAP SD in S4HANA

E-Book: SAP SD in S/4HANA

Hier bekommen Sie einen Einblick in die SAP S/4HANA Line of Business (LoB), welche die ehemalige „Sales & Distribution“ (SAP SD) umfasst.

Grundlegende Implementierung

Zuerst müssen Sie eine Customizing-Tabelle mit den Konten erstellen, die nicht geprüft werden sollen. Unter normalen Umständen hat die Klasse CVI_EI_API die Methode CHECK_SENSITIVE_FIELDS, in der die Standard-Customizing-Tabelle T055F geprüft wird.

An das Ende dieser Methode können Sie nun ein implizites Enhancement einsetzen, dass Ihre eigene Customizing-Tabelle prüft. Für bestimmte Kontengruppen, welche sowohl in Ihrer eigenen Customizing-Tabelle als auch in der T055F-Tabelle stehen, wird die Rückgabe der T055F nun also geleert, damit das SAP 4-Augen-Prinzip nicht angewendet wird.

Check Sensitive Fields Standard Methode

Abbildung 1: Standard-Methode, die sensible Felder prüft

Check Sensitive Fields Erweiterungsimplementierung

Abbildung 2: Erweiterungsimplementierung um die Standard-Methode zu überschreiben

Sonderfall: IBAN-Nummern

Da die IBAN in SAP nicht direkt Bestandteil eines Kreditors ist, läuft sie auch nicht durch dieselbe Methode. Deshalb muss für IBAN-Nummern eine separate Logik implementiert werden, sofern sie in der T055F gepflegt sind.

In der Klasse VMD_EI_API müssen die Methoden SET_LFA1_CONFS_DIRECT und SET_LFA1_CONFS am Ende erweitert werden, damit das Feld “CONFS” nicht gesetzt wird:

Methode SET LFA1 CONFS

Methode SET LFA1 CONFS DIRECT

Abbildung 3: Erweiterungsimplementierung der Standard-Methoden, die im Falle einer IBAN das Prüfungskennzeichen setzen

Der Standard stellt in diesem Fall bei der IBAN für die Gültigkeit das maximale Datum 31.12.9999 ein. Damit die IBAN auch produktiv genutzt werden kann, muss das verhindert werden. Dafür wird ein Enhancement an den Anfang des Funktionsbausteins „APAR_IBAN_SET_VALIDITY_MAXDATE“ gesetzt. Dies sorgt dafür, dass der Funktionsbaustein nicht ausgeführt wird, die IBAN den aktuellen Tag als Gültigkeit erhält und dadurch sofort genutzt werden kann.

Fazit

Sie können also über Customizing-Tabellen ganz einfach das SAP 4-Augen-Prinzip in der Zusammenarbeit mit Business Partnern umgehen. Dafür sind nur wenige Handgriffe nötig.

Dirk Thale

Websession: SAP 4-Augen-Prinzip einschränken

Sind Sie an der Einrichtung dieser Lösung interessiert? Dann vereinbaren Sie gerne eine kostenlose Websession mit mir.

Dirk Thale

Dirk Thale

Mein Name ist Dirk Thale und ich bin zertifizierter SAP Consultant bei der mindsquare. Mein Fokus liegt darauf, gemeinsam mit Ihnen die besten Lösungen für Ihre Fragestellungen und Herausforderungen im Bereich Logistik mit dem Fokusthema SAP MM im S/4HANA Umfeld herauszufinden und optimal umzusetzen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Die SAP SE geht mit SAP S/4HANA einen weiteren Schritt hin zur Digitalisierung und Vereinfachung der Geschäftsprozesse. Aufgrund der zahlreichen Funktionalitäten, die S/4HANA mittlerweile für verschiedene Unternehmensbereiche bereitstellt, gehört sie zu den am häufigsten eingesetzten ERP-Systemen. In diesem Blogbeitrag lernen […]

weiterlesen

Ein E-Procurement-System ist die Plattform, über die alle Unternehmensbeschaffungen ablaufen. Mit der Einführung solch eines internen Webshops profitieren Sie von vielen Vorteilen: neben Kosteneinsparungen sind Sie mithilfe von Prozessautomatisierungen in der Lage, Zeit einzusparen. Doch welche Voraussetzungen für ein E-Procurement-System […]

weiterlesen

Leider ist das 4-Augen-Prinzip im SAP eine globale Einstellung, denn: So manche Prüfung ist redundant und somit ineffizient. Die gute Nachricht ist: Sie können diese Einstellung über eine eigene Customizing Tabelle mit implizitem Enhancement einschränken. Wie das funktioniert, zeige ich […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Ansprechpartner
Lea Sittermann
Lea Sittermann Kundenservice
Expert Session