Mohamed-Amine Bouchatal
9. August 2021

Dezentrales EWM oder Embedded EWM: So vermeiden Sie die unnötige Datenduplikation

Die Basic Version des EWM ist seit dem Release 1610 des S/4HANA Systems als integrierte Komponente vorhanden. Dennoch ist es weiterhin möglich, das dezentrale EWM als externes System mit einem S/4HANA-System zu verbinden. Bei der Entscheidung zwischen der Nutzung des Embedded EWM und des dezentralen EWM lohnt es sich unter anderem, einen Blick auf die Datenduplikation zu werfen. Wo die Unterschiede liegen und welche Vorteile sich dadurch ergeben, erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag.

Zugriff auf die Master Data

Der Zugriff auf Stammdaten – wie beispielsweise Business Partner oder Materialstämme – unterscheidet sich beim dezentralen EWM und dem Embedded EWM:

Je nachdem, ob das dezentrale EWM mit einem R/3-System oder einem S/4-System arbeitet, wird eine CIF- oder eine IDoc-Schnittstelle genutzt, um die Stammdaten aus dem ERP-System zu replizieren. Dadurch sind die Daten in beiden Systemen vorhanden.

Das Embedded EWM hingegen greift auf die Stammdaten zu, die schon im vorhandenen ERP-System gepflegt sind, wodurch die Duplikation der Daten nicht nötig ist.

Mobile datenerfassung in der Logistik
Sie möchten gerne mehr zum Thema Mobile Datenerfassung erfahren und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann? In unserem Webinar fassen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte zusammen!

Unterschiede beim Customizing

Auch beim Customizing beispielsweise von Packmittelarten, Handling-Unit-Typen und Packvorschriften unterscheidet sich der Prozess:

Beim dezentralen EWM muss sowohl im ERP- als auch im EWM-System Customizing vorgenommen werden, wodurch das Fehlerrisiko aufgrund von nicht übereinstimmenden Konfigurationen der beiden Systeme erhöht ist.

Beim Embedded EWM ist hingegen nur ein Customizing nötig, da beide Systeme darauf zurückgreifen.

Auslieferungen anlegen

Wenn eines Ihrer Produkte verschickt werden soll, läuft die Auslieferung beim dezentralen EWM folgendermaßen ab: Das ERP-System meldet an das EWM-System, dass eine Auslieferung ansteht. Im EWM-System wird eine Outbound Delivery Request erzeugt und aus dieser wird im EWM dann ein Auslieferungsauftrag angelegt. Der Auftrag wird danach repliziert und im ERP wird schließlich die Auslieferung angelegt.

Arbeitet Ihr Unternehmen allerdings mit dem Embedded EWM, so muss im ERP-System nur die Auslieferung angemeldet werden und schon wird im EWM der entsprechende Auslieferungsantrag angelegt, wodurch Zeit eingespart wird. Ganz ähnlich verläuft es bei der Anlieferung.

Buchgrafik E-Book SAP in der Logistik

E-Book: Kompendium zu SAP Logistik

In diesem E-Book haben wir unsere Beiträge zum Thema SAP in der Logistik für Sie zusammengestellt.

Effizienter und weniger fehleranfällig

Wie Sie anhand dieser Beispiele sehen können, fällt die Datenduplikation bei der Nutzung des Embedded-EWM-Systems wesentlich geringer aus. Auch in einigen weiteren Bereichen müssen die Daten nicht mehr repliziert oder Dokumente nicht mehr angelegt werden. Dadurch sinkt das Fehlerrisiko durch doppelte Datenhaltung und auch der Pflegeaufwand hält sich in Grenzen.

Fragen Sie sich, ob sich der Umstieg von dem dezentralen EWM zum Embedded EWM für Ihr Unternehmen lohnt? Gerne können Sie sich unverbindlich bei mir melden, damit wir gemeinsam einen Blick auf Ihre Möglichkeiten und Herausforderungen werfen.



Das könnte Sie auch interessieren

SAP bietet verschiedene Logistikmodule, um Bestände eines Lagers übersichtlich darzustellen und somit Geschäftsprozesse einfacher zu gestalten und zu optimieren. Dabei hat jedes Modul seine besonderen Eigenschaften und Funktionen. In dieser SAP Logistik Modulübersicht stelle ich Ihnen die wichtigsten Module vor.

weiterlesen

Wenn wir mit Kunden aus der Logistik im Bereich Schichtplanung sprechen, dann fällt schnell auf, dass es hier so manche Herausforderungen gibt, die es zu meistern gilt.

weiterlesen

Um die Kommunikation zwischen Geschäftspartner zu verbessern, werden Verwaltungssysteme immer integrierter. Dadurch wird die Kommunikation zwischen zwei Partnern und deren ERP-Systemen in der Logistik optimiert. Einen technologischen Standard bieten dabei die Intermediate Documents (IDocs). Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Ansprechpartner
Lea Sittermann
Lea Sittermann Kundenservice
Expert Session