Patrick Winter
 - 10. September 2019

Synergie durch MES und Personaleinsatzplanung

Bluetooth barcode scanner checking goods in warehouse

Viele produzierende Unternehmen nutzen bereits ein Manufacturer Execution System oder bereiten sich auf die Einführung vor. Doch welche Rolle spielt eigentlich die Personaleinsatzplanung und warum ist sie in jedem System ein Muss?

Was ein Manufacturing Execution System bietet

Ein Manufacturing Execution System (kurz MES) vereint verschiedenen Funktionen und Informationen um produzierende Unternehmen von der Fertigungsplanung bis hin zur Endprüfung zu unterstützen. Dazu gehört z.B.:

  • Qualität des Rohmaterials
  • Werksberichte
  • Qualität der Fertigwaren
  • Überwachung und Nachverfolgung von Chargen
  • Nachverfolgung von WIP (Ware in Arbeit) Materialien
  • Monitoring der Produktion
  • Tracking von Material
  • Unterschiedliche Planungsfunktionalitäten
  • Produktionsanalysen
  • Kapazitätsverfügbarkeiten (z.B. von Maschinen)

Das MES wird dabei in die allgemeinen Geschäftsprozesse aus dem ERP-System integriert.

Industrie 4.0 mit SAP MES [Präsentation]

In dieser Präsentation bekommen Sie einen Einblick in das Thema Industrie 4.0 und SAP MES.

Personaleinsatzplanung im MES

Viele MES Lösungen bieten auch eine Personaleinsatzplanung an. Es klingt im ersten Moment etwas seltsam über die Planung der Belegschaft zu sprechen, wenn wir uns über ein System zur Fertigungssteuerung unterhalten. Jedoch kann ohne qualifiziertes Personal (in den meisten Fällen) keine funktionierende Produktion aufrecht erhalten werden.

Eine Personaleinsatzplanung in der Produktion ist besonders mit Blick auf die komplexen Anforderungen moderner produzierender Unternehmen spannend. Zum einen müssen variable Arbeitszeitpläne der Mitarbeiter, Ruhezeiten und Abwesenheit berücksichtigt werden. Auf der anderen Seite muss ein fortlaufender Betrieb der Produktion, ohne Unterbrechungen oder ungeplanten Ausfallzeiten garantiert sein.

Um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen, sollte sich Ihre Personaleinsatzplanung geradlinig in Ihre vorhandenen Systeme integrieren und vorhandene Daten nutzen. Folgende Daten können dabei von der Personaleinsatzplanung genutzt werden um eine realistische und optimierte Planung zu ermöglichen:Daten, auf die die Personaleinsatzplanung aus anderen Systemen zugreifen kann.
Daten für PEP

Bedarfe, Kapazitäten und Verfügbarkeiten

Anhand der aktuellen Auftragssituation und den von den Anlagen und Arbeitsplätzen bereitgestellten Kapazitäten lassen sich vom System durch verschiedene Berechnungsmöglichkeiten, automatisiert Bedarfe ermitteln. Auf Basis dieser Bedarfe können Ihre Mitarbeiter dann eine optimale Planung erstellen – unterstützt von Ihrer Personaleinsatzplanung-Software.

Durch den Einsatz der Software wird die Planung enorm vereinfacht. Eventuelle Ruhezeitverstöße, häufige Sonntags- oder Feiertagsarbeit und etwaige Arbeitszeitverstöße werden vom System automatisch ermittelt und der Planer wird in diesen Fällen benachrichtigt. Auch auf die Wünsche der Mitarbeiter oder kurzfristige Ausfälle von Personal kann so schnell reagiert werden.

Bei einem erhöhten Auftragsaufkommen und somit gestiegenen Bedarfen sollte Ihre Personaleinsatzplanung in der Lage sein, schnell und einfach Zeitarbeitnehmer (inklusive derer Qualifikationen) in der Planung hinzuzufügen. Während Ihre Mitarbeiter nun Änderungen an der Planung vornehmen, können Sie anhand des ermittelten Bedarfs in Echtzeit auf Über- und Unterdeckungen in der Planung reagieren.

Fazit: MES und Personaleinsatzplanung schaffen Synergien

Wenn die Personaleinsatzplanung in Ihre anderen Systeme – insbesondere dem MES System integriert ist, entstehen große Einsparpotenziale. Durch einen hohen Automatisierungsgrad und Reduktion von Datenpflege freuen sich Ihre Mitarbeiter und haben wieder Zeit für die wesentlichen Aufgaben. Darüber hinaus sorgen individuelle Prüfungen für Konformität zu Ihren internen Prozessen und externen Verpflichtungen wie Normen oder Gesetzen. Ihre Produktion wird weiter optimiert und Ausfälle oder Engpässe können proaktiv bearbeitet und vermieden werden.

Haben Sie bereits eine Software gestützte Personaleinsatzplanung in Verbindung mit einem MES System im Einsatz? Melden Sie sich gerne! Ich freue mich auf einen Anruf und fachlichen Austausch dazu.

Wenn Sie neugierig geworden sind wie Sie Ihre Personaleinsatzplanung direkt im SAP umsetzen können, schauen Sie sich einfach unsere Demo dazu an:



Das könnte Sie auch interessieren


Mehr von unseren Partnern


2 Kommentare zu "Synergie durch MES und Personaleinsatzplanung"

Andreas Köhler - 12. September 2019 | 12:12

Hallo Herr Winter,

wir verwenden seit kurzem PEP in unserem Unternehmen und haben bereits einige Projektionen angelegt. Diese werden aber nicht im Projektionsmonitor anzeigt. Was könnte die Ursache dafür sein?

Antworten
Patrick Winter - 12. September 2019 | 16:30

Hallo Herr Köhler,

zunächst einmal sollten wir klären welche Lösung bei Ihnen im Einsatz ist und welche Hintergründe vorliegen.
Gerne können wir uns dazu persönlich austauschen.
Über info@mind-logistik.de können Sie uns ganz einfach erreichen und wir vereinbaren einen gemeinsamen Termin für einen Austausch.

Viele Grüße
Patrick Winter

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support