Simon Gottheil
 - 5. April 2019

Personaleinsatzplanung im Lager

Personaleinsatzplanung mit Hilfe von SAP

Häufig kommen zur Personaleinsatzplanung im Lager, der Packerei oder der Versandabteilung Tools wie Excel, Word oder auch ein großes Whiteboard mit Magneten zum Einsatz. Das kann nach meiner Erfahrung im Kleinen noch funktionieren, mit steigender Größe häufen sich die Probleme.

Probleme bei manueller Personaleinsatzplanung im Lager

Fragen wie „Hat Peter eigentlich einen Staplerschein?“, „Hat Markus eigentlich einen Ladungssicherungsschein“ oder „Kommt Jürgen heute?“ können ab einer bestimmten Teamgröße nicht mehr ohne direktes nachfragen beim Vorgesetzten oder beim Mitarbeiter selbst geklärt werden. Aufgrund fehlender systemischer Unterstützung ergeben sich bei der Schichtplanung im Lager einige Probleme:

  • Fehlende Nachvollziehbarkeit und fehlende Historisierung
    Es kann nicht (oder nur über externe Tools bzw. zusätzlichen manuellen Aufwand) nachvollzogen werden wer wann für eine Schicht geplant war und wieso umgeplant wurde
  • Keine Systemische Unterstützung oder Kontrolle
    Es erfolgt in einem manuellen System keine Kontrolle auf eventuelle Unstimmigkeiten hinsichtlich Auslastung oder Kapazitätsnutzung. Jegliche Entscheidung wird manuell getroffen und nicht durch ein System unterstützt
  • Keine Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Qualifikationen
    Bei der Planung von Mitarbeitern mit bestimmten Qualifikationen prüft ein manuelles System nicht auf erfüllte Voraussetzungen. So entsteht gegebenenfalls auch ein rechtliches Risiko
  • Doppelte Prozesse durch manuelle und systemische Erfassung
    Wenn Ihre Mitarbeiter zusätzlich im Nachgang einer Schicht manuell die Zeit erfassen, führen sie die Arbeit doppelt aus. Zuerst wird die Schicht geplant, dann werden später Zeiten erfasst.

Wenn Sie bereits SAP einsetzen, gibt es eine einfache Möglichkeit die Personaleinsatzplanung im Lager extrem zu vereinfachen, zu systematisieren und gegebenenfalls sogar Einsparungen durch doppelte Zeiterfassung o.ä. einzusparen.

So geht moderne Personaleinsatzplanung im Lager

Personaleinsatzplanung

Im Fokus steht hier natürlich für viele SAP Kunden vor allem eine Lösung, die ohne Schnittstellen ins SAP auskommt und darüber hinaus einfach für die Mitarbeiter zu bedienen ist. Unsere Personaleinsatzplanung mit Fiori arbeitet direkt im SAP System und bildet die folgenden Funktionsbereiche ab.

  •  Prüfung der aktuellen Personaleinsatzplanung auf
    • Über- und Unterdeckung der Schichten
    • Gesetzliche Anforderungen
    • Spezielle Anforderungen an die Planung aus Betriebsvereinbarungen
    • Schnittstelle für kundeneigene Prüfungen
  • Qualifikationen
    • Suche nach Qualifikationen
    • Prüfung auf qualifizierte Mitarbeiter
    • Pflege der Qualifikationen des Mitarbeiters
    • Hinterlegen von Bedarfen nach Qualifikationen
  • Zeitdatenpflege
    • Viele Zeitdaten können in der PEP erfasst werden
    • Schichtvertretungen
    • Abwesenheiten
    • Regeltermine
    • Stempelzeiten
    • Mehrarbeiten
  • Schichtbuch als Protokoll

Alle Daten werden immer direkt aus dem SAP gelesen und dorthin geschrieben.

Sind Sie neugierig geworden, schauen Sie sich doch einfach unsere Demo an https://personaleinsatzplanung.activate-hr.de/demo/.

Wie führen Sie Ihre Personaleinsatzplanung im Lager durch? Ich freue mich auf Ihren Anruf und einen fachlichen Austausch!

Simon Gottheil

Simon Gottheil

Ich bin Simon Gottheil, als Fachbereichsleiter kümmere ich mich gerne um Ihre Anfragen rund um SAP HR und SuccessFactors. Gerne zeige ich Ihnen auch neue Wege in der Personaleinsatzplanung auf.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support