Tim Lutz
 - 11. Oktober 2018

Logistik-Apps: Das ist zu beachten

SAP Logistik Apps das ist zu beachten

Mobile Logistik-Apps gibt es auf dem Markt in allen möglichen Ausprägungen und Funktionsumfängen.

Eine gute Auswahl aus den zig Angeboten der Dienstleister zu treffen ist sehr mühsam. Auf der Suche nach neuen Anwendungen für die mobile Datenerfassung haben Sie sich vielleicht auch schon eine der folgenden Fragen gestellt:

  • Wie gut passen die Anwendungen von Dienstleister X auf meine Anforderungen?
  • Wie könnte ich meine Anforderungen oder Prozesse anpassen, damit die Apps von Dienstleister Y besser passen?
  • Was kostet mich eine Eigenentwicklung?
  • Wie sollen die Apps überhaupt aussehen?
  • Gibt es Best-Practice-Apps? Und wenn ja: Welche sind das?
  • Wie machen es überhaupt andere Unternehmen?
Whitepaper: Die 4 wichtigsten Logistik-Apps

In diesem Whitepaper erfahren erhalten Sie einen Überblick über die vier wichtigsten Logistik-Apps.

Auf der Suche nach den richtigen Logistik-Apps

Vorab: Es gibt gewiss nicht DEN einen richtigen Weg, um einen Dienstleister mit den passenden Apps auszuwählen. Ich bevorzuge allerdings den folgenden:

Fragen Sie sich, unabhängig von FERTIGEN Apps auf dem Markt:

  1. Was brauchen meine Anwender?
  2. Wie sieht der Prozess aus?
  3. An welchen Stellen werden weiterführende Informationen benötigt?

Wichtig: Vergessen Sie dabei Ihre alten, bestehenden Anwendungen und denken Sie ganz ohne Grenzen – out oft he box.

Häufig haben Sie nun einen Anforderungskatalog und senden diesen an verschiedene Anbieter um zu schauen, wie gut fertige Logistik-Apps auf Ihre Ideen und Vorstellungen passen. Das Ergebnis ist leider oft: fertige Apps passen nicht gut.

Mit der richtigen Plattform zu Ihrer Logistik-App

Wie gehen Sie jetzt weiter vor? Ich kenne 3 Möglichkeiten:

  1. Sie verwerfen Ihre innovativen Ideen und passen Ihre Prozesse auf Standard-Apps an.
  2. Sie geben eine teure Eigenentwicklung in Auftrag.
  3. Sie nutzen eine Plattform für die Digitalisierung und Mobilisierung von Unternehmensprozessen und den Einsatz von Templates.

Möglichkeit Nummer 1 ist die kostengünstigste und hat meist die niedrigste Überdeckung mit Ihren Prozessen. Mit Möglichkeit Nummer 2 erzielen Sie (wenn Sie während der Entwicklungszeit alles richtig machen) eine 100%ige Abdeckung Ihrer Anforderungen. Allerdings ist diese Variante – wie bereits erwähnt – auch teuer.

Möglichkeit Nummer 3 setzt konsequent auf den Einsatz von Templates und nutzt eine Plattform zur Vereinfachung und Beschleunigung von Entwicklungen. Schauen Sie sich diesen Blogbeitrag an, wenn Sie Plattformen kennenlernen möchten.

Fazit

Durch den Einsatz von Templates können Kosten massiv reduziert werden und gleichzeitig können Ihre individuellen Anforderungen mit einfließen. So erreichen Sie eine 100%ige Überdeckung Ihrer Anforderungen zu geringeren Kosten, als eine komplette Eigenentwicklung. Ich berate Sie gerne und beantworte Ihre Fragen zu dem Thema Logistik-Apps. Kontaktieren Sie mich.

Tim Lutz

Mein Name ist Tim Lutz und ich bin der Fachbereichsleiter von Mindlogistik. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Logistiklösungen im SAP Umfeld.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support