SAP APO

SAP Advanced Planning and Optimization (APO) ist ein zentraler Bestandteil des SAP Supply Chain Managements (SCM).

SAP APO unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung und Abbildung ihrer Lieferkette und sämtlicher Absatzfunktionen sowie der Transport- und Verfügbarkeitsplanung. SAP APO wird bereits seit 1998 entwickelt und war bis zur Version 4.0 ein eigenständiges System mit Ausführungsfunktion. Mittlerweile wird zwangsläufig die Integration in ein zusätzliches Ausführungssystem, wie R/3 oder mySAP ERP, vorausgesetzt.

E-Book: Die besten Blogbeiträge zu SAP Produktion

In diesem E-Book haben wir für Sie die besten Blogbeiträge zum Thema SAP Produktion zusammengefasst. Klicken Sie hier für weitere Informationen!

Einsatzzweck von SAP APO

Als Bestandteil der SAP Business Suite hilft SAP APO bei der Optimierung der Lieferkette, der Produktions- und Feinplanung, bei der Verfügbarkeitsprüfung und bei der Transport- und Fahrzeugplanung. Im Laufe der Zeit wurde die Kernfunktionalität von APO um weitere Features erweitert. Dazu gehören beispielsweise:

  • SAP Sales and Operations Planning,
  • SAP Demand Signal Management,
  • SAP Enterprise Inventory und
  • SAP Service-Level Optimization.

In der Vergangenheit wurde SAP APO als separate Lösung verkauft, mittlerweile wird es jedoch fest in SAP ERP und SAP CRM integriert.

In SAP APO werden planungsrelevante Daten vereinfacht.

Sämtliche Einsatzzwecke von APO berücksichtigen immer den Kunden als zentrale Konstante. Dadurch werden die jeweiligen Besonderheiten von Geschäftspartnern, Kunden und Lieferanten berücksichtigt, um die Lieferkette entsprechend flexibel auszubauen. Durch die Konzentration auf den Kunden soll insbesondere die Geschwindigkeit von Warenein- und ausgängen verbessert werden. In dem Zusammenhang wurde seitens der SAP auch eine Integration der SAP HANA Technologie forciert, wodurch auf Basis aktueller Echtzeitdaten individuelle Supply Chain Solutions bereitgestellt werden können.

Funktionalitäten von SAP APO

Wie üblich setzt sich SAP APO als übergeordnetes Modul im SAP-System aus mehreren Teilkomponenten zusammen. Diese bieten jeweils spezielle Werkzeuge zur Unterstützung in den jeweiligen Teilbereichen und können jeweils bei Bedarf aktiviert oder deaktiviert werden.

SAP APO kommt mit einer eigenen Standardoberfläche daher. Die Core Interface Funktion (CIF) getaufte Oberfläche ist als Teil von SAP APO vollständig in das ERP-System integriert und verfügt zudem auch über eine BI-Komponente. Zu den wichtigsten Funktionen von APO gehören im Wesentlichen vier Komponenten:

Absatzplanung (SAP APO DP)

SAP APO Demand Planning wird für Prognosevorhersagen von Produkten am Markt verwendet. Dabei werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, die den Absatz eines Produktes beeinflussen können. Eine erfolgreiche Absatzplanung endet in dem Absatzplan. Dieser steuert den Bedarf eines Unternehmens und ist ein wichtiges Werkzeug zur Ressourcen- und Kostenplanung.

Die Absatzplanung erlaubt auch die Integration von verschiedenen Abteilungen, Lieferanten und externen Unternehmen in den Prozess entlang der Supply Chain. Aus den Prognosen lassen sich bereits frühzeitig Handlungen planen, die in Ausnahmesituationen greifen können.

Produktions- und Feinplanung (SAP APO PP/DS)

Die Produktions- und Feinplanung gibt Aufschluss über die Produktion in einem Unternehmen. Dabei unterteilt sich dieser Teilbereich von SAP APO in viele weitere Unterfunktionen. So wird beispielsweise im PP-Planungsverfahren gesteuert, welche Planungsaktion im Falle eines speziellen Ereignisses eintritt. Ändert sich beispielsweise der Bedarf eines Produkts, kann das System automatisch eine entsprechende Planungsvormerkung schreiben.

Im Bereich des Produktionsplanungslaufs kann die Beschaffungsplanung von Produkten mit der zuvor erwähnten Planungsvormerkung gesteuert werden. Der zweite große Bereich von SAP APO PP/DS, die Feinplanung, plant Aufträge auf Basis der verfügbaren Ressourcen und komplettiert das Untermodul.

Globale Verfügbarkeitsprüfung (SAP APO GATP)

Dieser Teilbereich ist insbesondere für global tätige Unternehmen von großer Bedeutung. Dabei wird die grenzüberschreitende Verfügbarkeit im Bereich der Produktterminierung geplant. Mittels Online-Suche wird über ein globales Netzwerk sichergestellt, dass Kunden überall auf der Welt ein bestelltes Produkt zur richtigen Zeit und in der richtigen Menge bereitgestellt werden kann. Dabei werden Prüfmethoden verwendet, die in anderen Bereich bereits im SAP ERP-System eingesetzt werden.

Transport- und Fahrzeugplanung (SAP APO TP/VS)

Der Teilbereich SAP APO Transport Planning und Vehicle Scheduling befasst sich mit der Verfügbarkeit von Transportmitteln, um die Produkte am Ende der Lieferkette an den Kunden ausliefern zu können. Dabei werden die Aufträge anhand von Prioritätenlisten terminiert und unter Berücksichtigung ökonomischer Faktoren geordnet. Auch Transportkapazitäten und Wunschliefertermine können berücksichtigt werden. Ähnlich wie SAP APO PP/DS unterteilt sich auch SAP APO TP/VS in eine klassische Grob- und Feinplanung.

Industrie 4.0 und SAP: Herausforderungen und Lösungsansätze

In diesem Whitepaper zeigen wir Ihnen die größten Herausforderungen im Zusammenhang mit der Industrie 4.0 und welche Lösungsansätze SAP hierfür bietet.

Integration im ERP-System

SAP APO nimmt eine Sonderrolle im Bereich der Zusatzmodule ein, denn es ist kein typischer Bestandteil des ERP-Systems. Die Advanced Planning and Optimization versteht sich als eigenständige Software, die selbst keine ausführungsrelevanten Funktionen besitzt. Das bedeutet, dass APO auf ein Ausführungssystem angewiesen ist und nicht als separates System fungiert. Die Standardoberfläche CIF wird demnach mit all den benötigten Funktionalitäten in das ERP-System integriert.

Zusammenfassung und Fazit

SAP Advanced Planning and Optimization ist ein wichtiges Werkzeug zur Planung und Steuerung der Suppy Chain eines Unternehmens. Dabei können sämtliche Bestandteile der Lieferkette, wie die Verfügbarkeitsprüfung, die Produktionsplanung und die Transportplanung, abgebildet und verwaltet werden.

Klassischerweise besteht SAP APO als übergreifendes Modul aus mehreren Teilfunktionen, die jeweils bestimmte Bereiche abdecken. Neben einigen Standardwerkzeugen bietet APO auch Sonderfunktionen für global tätige Unternehmen. Dadurch kann die weltweite Produktionsplanung gesteuert und der Bedarf geplant werden.

SAP APO wird bevorzugt von Unternehmen eingesetzt, die ihre Lieferkette einerseits möglichst flexible und andererseits reibungslos und in großer Geschwindigkeit abbilden wollen. Durch die Zentralisierung des Kunden können individuelle Wünsche und Eigenschaften der Kunden berücksichtigt werden und in die Planung einfließen. Es sollte vor der Einführung berücksichtigt werden, dass APO seit der Version 4.0 als separates System eingesetzt wird. Das bedeutet, dass ein Ausführungssystem benötigt wird. In der Regel wird dafür R/3 oder mySAP ERP eingesetzt.


Das könnte Sie auch interessieren:


Unsere Produkte zu SAP APO

Daten mobil und ohne festen Arbeitsplatz mittels Hardware-Geräten aufnehmen – das verspricht die mobile Datenerfassung, kurz MDE.

Mehr Informationen

Mobile Datenerfassung (MDE) scheint auf den ersten Blick ein simples Thema zu sein: Scanner beschaffen, mobile Anwendung bzw. Transaktion erstellen, auf dem Gerät installieren und – fertig. Ist es wirklich so simpel? Im Grunde genommen, ja. Aber: Es gibt einige Dinge zu beachten.

Mehr Informationen

Die Inventur ist ein unumgänglicher und gesetzlich vorgeschriebener Prozess, in dem der (Lager-)Bestand festgehalten wird. Die Inventur ist häufig einer der ersten Lagerprozesse, der mobil abgebildet werden soll.

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support