Tim Lutz
 - 15. Oktober 2018

SAP WM Lagereinheitenmanagement

SAP WM Lagereinheitmanagement

Das Lagereinheitenmanagement bietet Nutzern des SAP WMs (Warehouse Management) die Möglichkeit, durch den Einsatz von Lagereinheiten die Kapazitäten zu optimieren und den Materialfluss zu steuern.

Was ist eine Lagereinheit?

Eine Lagereinheit ist eine logische Zusammenfassung einer oder mehrerer Materialmengen wie Paletten oder Behälter, die in einem Lager als eine Einheit verwaltet werden können. Dabei gibt es homogenen Lagereinheiten, die nur eine Materialposition haben, oder inhomogene Lagereinheiten mit mehreren Materialpositionen.

SAP WM Lagereinheitenmanagement

Voraussetzungen für das Lagereinheitenmanagement

Bevor das Lagereinheitenmanagement eingesetzt werden kann, müssen die Vorschlagswerte für das Lager eingerichtet werden. Diese Einstellung nehmen Anwender durch die Customizing-Funktion im SAP WM vor.

E-Book: Mobile Datenerfassung

Erfahren Sie mehr über die mobile Datenerfassung, mit deren Hilfe Sie Prozesse optimieren können.

In der Praxis

Allen Lagereinheiten wird eine Kennung, also eine Nummer, zugeordnet, die im System als Lagereinheitennummer gepflegt wird. So können Anwender jederzeit feststellen, wo sich eine Lagereinheit im Lagerkomplex befindet, welche Menge darin gelagert wird und welche Vorgänge damit bereits abgewickelt wurden oder noch geplant sind.

Wenn die Lagereinheitenverwaltung für einen Lagertyp nicht aktiviert ist, dann werden die gesamten Materialbestände als separate Quants auf Lagerplatzebene geführt.

Quants beschreiben den Bestand eines bestimmten Materials mit gleichen Merkmalen auf einem Lagerplatz. Jede Lagereinheit kann aus einem oder mehreren Quants bestehen.

Mit der LE-Verwaltung wird also der Bestand auf Paletten- oder Lagereinheitenebene verwaltete. Auf einem Lagerplatz können sich mehrere LE befinden.

In der Regel wird die LE-Verwaltung aus mehreren Gründen aktiviert: Das WM kann mit Gabelstaplerleitsystemen über eine Schnittstelle kommunizieren, ohne dass Materialdaten im externen System gepflegt werden müssen. Außerdem können Materialien mit intern oder extern vergebenen Lagereinheitennummern identifiziert und verwaltet werden. Inhomogene Paletten, also Paletten mit mehr als einem Material, können als Einheit innerhalb des Lagers bewegt werden.

Whitepaper: Barcodes – Setzen Sie auf den richtigen Typen?

In diesem Whitepaper haben wir für Sie einen Überlick über die gängigsten Barcodes zusammengestellt.

Funktionsumfang

Für die Arbeit mit Lagereinheiten hat SAP zahlreiche spezielle Funktionen entwickelt – abgesehen von den Standardmöglichkeiten im WM. Hier finden Sie einen Überblick über die zusätzlichen Funktionen:

  • homogene und inhomogene Lagereinheiten bilden
  • Transportaufträge erstellen und Lagereinheitenbewegungen quittieren
  • komplette Lagereinheiten intern umlagern
  • den Inhalt von Lagereinheiten anzeigen
  • Begleitscheine zu einer Lagereinheit drucken (SAP Druckprogramme)
  • Warenausgänge planen, um z. B. Material auf Nachschublagerplätzen in der Produktion bereitzustellen
  • Einlagerungen über einen Identifikationspunkt (I-Punkt) vornehmen
  • Bestand zu bereits bestehenden Lagereinheiten zulagern

Fazit

Interessieren Sie sich für das Thema Lagereinheitenverwaltung? Überlegen Sie, das SAP WM in Ihrem Unternehmen einzuführen? Unser Fachbereich Mindlogistik setzt sich seit einiger Zeit intensiv mit dem Thema Logistik auseinander. Unsere Experten können Ihnen gerne weiterhelfen – kontaktieren Sie uns einfach.

Tim Lutz

Mein Name ist Tim Lutz und ich bin der Fachbereichsleiter von Mindlogistik. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Logistiklösungen im SAP Umfeld.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support