Tim Lutz
3. Mai 2023

Lieferkettengesetz einhalten mit SAP Ariba Supplier Risk

Lieferkettengesetz einhalten mit SAP Ariba Supplier Risk

Seit dem 1. Januar 2023 ist das Lieferkettensorgfaltspflichtgesetz deutschlandweit in Kraft. Die Vorgaben dieses Gesetzes bringen Unternehmen an ihre Grenzen, Zulieferer auf die Einhaltung der Richtlinien zu überprüfen. Welche Probleme hier konkret auftreten und wie SAP Ariba Supplier Risk dabei unterstützen kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Das verlangt das Lieferkettengesetz

In erster Linie geht es im Lieferkettensorgfaltspflichtgesetz (LkSG) darum, dass Arbeitgeber ab 3000 Arbeitnehmern ESG-Daten zu all ihren Zulieferern sammeln müssen. Auf dieser Datenbasis sollen sie ESG-Risiken innerhalb der Lieferkette mithilfe eines Risikomanagements minimieren.

Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Menschenrechte geschützt und Richtlinien zum Umweltschutz eingehalten werden.

Ab Anfang 2024 sind auch Unternehmen ab 1000 Arbeitnehmern von diesen Regelungen betroffen.

Infografik: 8 Gruende für die Integration von SAP Ariba

Infografik: SAP Ariba

Mit dieser Infografik erhalten Sie einen Überblick über die Vorteile der Integration von SAP Ariba in Ihr Unternehmen.

Herausforderungen des LkSG

Ein Problem für Unternehmen mit dem LkSG ist, die nötigen Daten all ihrer Zulieferer zu sammeln und einzuordnen. Schließlich handelt es sich dabei um ESG-Daten, die von jedem Unternehmen innerhalb einer Lieferkette erfasst werden müssen. Entsprechen bestimmte Daten nicht den Standards des Gesetzes, muss das beauftragende Unternehmen ein Risikomanagement durchführen: Es ist demnach per Gesetz dazu verpflichtet mit dem Partner innerhalb der Lieferkette sicherzustellen, dass die ESG-Daten beim nächsten Auftrag im Sinne des Gesetzes verbessert werden. Zulieferer bzw. Partnerunternehmen sind somit ungeeignet, wenn sie ihre Prozesse nicht umstellen können oder wollen. Eine der größten Hürden bei der Datenerfassung ist für deutsche Unternehmen die Intransparenz der internationalen Auftragnehmer. Je nach Staat gelten zudem andere Gesetze bezüglich der sozialen Bedingungen oder Umweltfaktoren.

Unternehmen im Ausland sind bei der Wahl von Auftraggebern oder Partnern oft sehr flexibel. Die deutschen Unternehmen, die das Lieferkettengesetz beachten müssen, können zur zweiten Wahl werden.

Außerdem wird deutschen Unternehmen die Findung neuer Zulieferer im Ausland, die die auferlegten Standards bereits einhalten, durch das LkSG erschwert.

Wie hilft SAP Ariba Supplier Risk weiter?

SAP Ariba Supplier Risk ist eine innerhalb von SAP Ariba entwickelte Lösung, die Unternehmen im Risikomanagement unterstützt. Die Software hilft Unternehmen, ihre Zulieferer in „high-risk“, „medium-risk“ oder „low-risk“ hinsichtlich ihrer Einhaltung bestimmter Richtlinien einzustufen. Dabei können Sie als beauftragendes Unternehmen selbst bestimmen, zu welchem Prozentsatz die Kategorien „Enviromental & social“, „Regulatory & legal“, „operational“ und „financial“ in die Risikoevaluation einfließen. Somit ist ein Fokus auf ESG möglich.

Neben der Gesamtbewertung vergibt das Tool auch jeweils einen Status für die einzelnen Kategorien. So lässt sich gut nachvollziehen, in welchem Bereich genau „high-risk“, „medium-risk“ oder „low-risk“ vorliegt. Dieser Status wiederum resultiert aus der Risikobewertung eigens festgelegter Kriterien. Die Software stuft dabei ein Risiko von 1-100 ein. Auf der Skala gibt es selbstbestimmte Bereiche bzw. Threshholds, die abgrenzen, was „high-risk“, „medium-risk“ oder „low-risk“ ist.

Laut SAP bezieht das Programm zur Einstufung 600.000 öffentliche und private Quellen.

E-Book: Kompendium zu SAP Logistik

E-Book: Kompendium zu SAP Logistik

In diesem E-Book haben wir unsere Beiträge zum Thema SAP in der Logistik für Sie zusammengestellt.

In SAP Ariba Supplier Risk Verträge aufsetzen

Das Programm zeigt die Risikobewertung einzelner Unternehmen an und wie sich diese Daten im zeitlichen Verlauf bis jetzt verändert haben. Um zur Vermeidung gegebener Risiken beizusteuern, stellt das Programm die Funktion bereit, Verträge aufzusetzen. Der Zulieferer wird also zunächst nach festgelegten Faktoren in einer Kategorie beobachtet. Bei Bedarf bringt das beauftragende Unternehmen den Zulieferer im zweiten Schritt vertraglich dazu z. B. die Menschenrechte in diesem Abschnitt der Lieferkette zu wahren. So sorgen Sie als Unternehmen dafür, dass Sie in Ihrer Lieferkette den Richtlinien des LkSG entgegenkommen.

Sonstige Funktionen in SAP Supplier Risk

Erweisen sich Zulieferer als unzuverlässig, haben Sie als Auftraggeber die Möglichkeit, in den Kategorien nach neuen „low-risk“- Zulieferern zu suchen. Als nächstes kann man an ein passendes Unternehmen herantreten und selbst formulierte Fragen beantworten lassen. Diese resultieren in einem erweiterten ESG-Datensatz.

Ariba Supplier Risk schätzt übrigens auch das eigene Unternehmen ein, sodass bei einer entsprechenden Meldung Schritte zur Optimierung nach LkSG durchgeführt werden können.

Vor- und Nachteile von SAP Ariba Supplier Risk

SAP Ariba Supplier Risk bietet eine Lösung zur Sammlung und Einschätzung der ESG-Daten der Unternehmen innerhalb der Lieferkette. Das Tool hilft gleichzeitig dabei, Datentransparenz zu schaffen. Es ermöglicht den Fokus auf soziale bzw. umweltbezogene Risikofaktoren und stellt eine Bewertung auf Grundlage von 600.000 Quellen an. Jedoch sollte die Risikoeinstufung des Programmes einer Quellensicht unterzogen werden, da Quellen nicht vom Programm aus verifiziert werden.

In diesem ca. 45-minütigen Webinar erfahren Sie, was hinter SAP Ariba steckt, welche Kernfunktionen das Tool umfasst und wie Sie damit Ihre Einkaufsprozesse optimieren können.

Alternativen zu SAP Ariba Supplier Risk

Neben SAP Ariba Supplier Risk gibt es weitere Anbieter, die bei der Risikobewertung anderer Unternehmen helfen. Darunter fällt zum Beispiel EcoVadis. Dieses Unternehmen bietet Kunden Nachhaltigkeitsrankings an, auch in den Bereichen ESG. Laut EcoVadis sind die Daten, die zur Einstufung genutzt werden, evidenzbasiert. Das Unternehmen kann zufriedene Partner wie zum Beispiel „Johnson & Johnson“ oder den „deutschen Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen 2022“ vorweisen.

Eine weitere Alternative ist CDP-supply chain. Hier werden Unternehmen in ein weltweites Unternehmensnetzwerk aufgenommen, in dem alle Teilnehmer bestimmte umweltbezogene Daten offenlegen müssen. CDP hat einen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit und deckt somit nur einen Teil von ESG ab. Dafür gilt CDP nach eigener Aussage als die wichtigste Anlaufstelle für umweltbezogene Unternehmensbewertungen.

Fazit

Das Lieferkettensorgfaltspflichtgesetz (LkSG) muss keine Bürde sein. Es ist eine Chance dafür, Datensätze über Zulieferer zu sammeln bzw. zu ordnen. Mithilfe eines gut geführten Risiko-Managements können neben den ESG-Daten auch andere wichtige Infos, beispielsweise aus dem Bereich Finanzen, gesammelt werden, die Aufschluss darüber geben, welche Änderungen hinsichtlich einer Prozessoptimierung durchgeführt werden können.

Tools wie SAP Ariba Supplier Risk bieten eine Plattform, die zu all jenen Bereichen Daten sammeln und passend arrangieren, damit Sie effizient und gesetzeskonforme Entscheidungen treffen können.

Falls Sie noch Fragen zu SAP Ariba Supplier Risk haben, um ihr Risikomanagement anzupassen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Tim Lutz

Tim Lutz

Mein Name ist Tim Lutz und ich bin der Bereichsleiter IT für Produktion und Logistik. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Logistiklösungen im SAP Umfeld.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Bis zum Jahre 2025 sollen alle SAP ERP Kunden auf S/4HANA umgestiegen sein. Durch diese Ankündigung sind viele Unternehmen dazu gezwungen ihre Prozesse zu verschlanken, Eigenentwicklungen durch den Standard abzubilden […]

weiterlesen

Der am 11. Juni 2021 vom Bundestag angenommene Gesetzesentwurf über Sorgfaltspflichten in Lieferketten hat weitreichende Auswirkungen auf deutsche Unternehmen und deren Zulieferer. Ziel ist es, den Menschenrechtsschutz in globalen Lieferketten […]

weiterlesen

In der deutschen Übersetzung bedeutet "Supply Chain" Lieferkette oder Versorgungskette. Prozessorientiert zählen zu einer Supply Chain sämtliche Unternehmen, welche in die Produktion und Zulieferung eines bestimmten Erzeugnisses involviert sind. Damit […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Lea Sittermann
Lea Sittermann Kundenservice