Jan-Christian Kaspareit
 - 30. Oktober 2018

Ship-and-Debit mit SAP CCS

Ship-and-Debit mit SAP CCS

Die alte Ship-and-Debit-Lösung von SAP war umständlich und wird nicht mehr weiterentwickelt, bzw. in S/4HANA gar nicht mehr unterstützt. Bisher liefert SAP aber keine offizielle Nachfolgelösung, um diese Prozesse abzubilden. Ein Vorschlag ist, das Tool CCS (Condition Contract Settlement) auch zur Abrechnung zu nutzen.

Was wird für den Ship-and-Debit-Prozess benötigt?

Die folgenden Funktionen des Prozesses lassen sich sehr gut mit SAP CCS abbilden:

  • Pflege von Ship-and-Debit-Vereinbarungen
  • Distributor
  • Gültigkeit
  • Texte
  • Abrechnungstermine
  • Pflege von Preisen und Konditionen
  • Erfassung gemeldeter Umsätze eines Distributors
  • automatische Berechnung der Ship-and-Debit-Ansprüche
  • Erstellung von Gut- und Lastschriften
E-Book: SAP CCS Einführung

In diesem E-Book erhalten Sie einen Einstieg in das Thema „Bonusabrechnung mit SAP CCS“ geben.

SAP SCC als Ship and Debit Tool

SAP SCC ist eigentlich ein Tool für die Bonusabrechnung. Auf den zweiten Blick erfüllt es aber einen Großteil der Anforderungen, die für die Ship-and-Debit-Abrechnung notwendig sind.

Pflege von Ship-and-Debit-Vereinbarungen

In CCS können Vereinbarungen als Konditionskontrakte abgebildet werden. Es ist möglich erläuternde Texte zu hinterlegen, eine Gültigkeit zu definieren und Abrechnungstermine zu pflegen.

Über die Umsatzbasis kann eingegrenzt werden, welche Daten für die Abrechnung genutzt werden. Dies kann zum Beispiel durch eine Referenznummer geschehen.

Außerdem bietet CCS Möglichkeiten über die Konditionstechnik Preise oder Nachlässe zu pflegen.

Erfassung der Umsätze von Distributoren

CCS bietet die Möglichkeit, die Datenherkunft der Umsatzdaten komplett frei zu definieren. Sie können also eine eigene Datenbanktabelle definieren, die alle notwendigen Felder für ihren Ship-and-Debit-Prozess bietet. Diese können Sie im Customizing von SAP CCS als Berechnungsgrundlage für Konditionskontrakte einstellen.

Es ist z. B. möglich, dem Distributor ein Excel-Template zur Verfügung zu stellen, in das er die Umsätze mit Bezug zur Ship-and-Debit-Vereinbarung einträgt. Das ausgefüllte Dokument kann in SAP hochgeladen und die Abrechnung automatisch auf Basis der Daten erstellt werden.

Automatische Berechnung der Ship-and-Debit-Ansprüche

Die gemeldeten Umsatzdaten können zur Berechnung der Ansprüche herangezogen werden. Über die Konditionstechnik und die im Ship-and-Debit-Konditionskontrakt hinterlegten Konditionen kann der Anspruch des Distributors errechnet werden.

Whitepaper: CCS-Tabellen

Dieses Dokument enthält einen Überblick über alle Datenbanktabellen, die unmittelbar für SAP CCS relevant sind.

Erstellung von Gut- und Lastschriften

CCS bietet die Möglichkeit, Abrechnungen über das Agenturgeschäft zu erstellen und automatisch in die Finanzbuchhaltung und das Controlling zu buchen. Auch die automatische Erstellung von Formularen ist möglich.

Fazit

Auch wenn SAP CCS nicht als Tool für die Ship-and-Debit-Abrechnung beworben wird, bietet es umfassende Möglichkeiten, um diesen Prozess abzubilden.

Alle oben genannten Funktionen lassen sich im Standard abbilden. Nur die Erfassung der Umsätze muss individuell abgewickelt werden. Sie können natürlich auch umfassende weitere Prüffunktionen implementieren.

Für Sie ergibt sich der Vorteil, dass Sie auf die Abrechnungs- und Analysefunktionen eines modernen SAP Tools auch für die Abrechnung Ihrer Ship-and-Debit-Vereinbarungen zurückgreifen können.

Die komplette Berechnung der Ansprüche und Erstellung von Belegen erfolgt im SAP Standard und die der Abrechnung zugrundliegenden Umsätze lassen sich detailliert nachvollziehen. Außerdem ist SAP CCS auch in S/4HANA das Tool für die Abrechnung nachträglicher Vergütungen. In SAP S/4HANA wurde es jedoch in CCM (Condition Contract Management) umbenannt.

Wenn Sie Fragen zu CCS haben und herausfinden wollen, ob das Tool zur Abbildung ihrer Prozesse geeignet ist, dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Jan-Christian Kaspareit

Mein Name ist Jan-Christian Kaspareit und ich bin der Fachbereichsleiter von Mindlogistik. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Logistiklösungen im SAP Umfeld.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support