Nachträgliche Vergütung

Wenn ein Kunde einen bestimmten Mindestumsatz erreicht oder eine andere Bedingung erfüllt, dann zahlt der Lieferant einen Bonus, eine nachträgliche Vergütung, aus. So können Kunden die Einkaufspreise reduzieren, wenn sie in größeren Mengen beim gleichen Lieferanten einkaufen und andersherum können Lieferanten Kunden binden und ihr Sortiment steuern, indem sie gezielt Anreize schaffen, bestimmte Produkte zu kaufen.

Mehr Kontrolle durch rückwirkende Boni

Bonuszahlungen, Werbekostenzuschüsse und andere nachträgliche Vergütungen sind Zahlungen, die Lieferanten ihren Kunden rückwirkend gewähren. Anders als bei Rabatten, die sich direkt auf die Rechnung auswirken, hat der Lieferant dadurch mehr Kontrolle über die Bedingungen, an die eine Bonuszahlung geknüpft wird.

E-Book: SAP CCS Einführung

In diesem E-Book erhalten Sie einen Einstieg in das Thema „Bonusabrechnung mit SAP CCS“ geben.

So kann zum Beispiel der Jahresumsatz eines Kunden erst am Anfang des Folgejahres beurteilt werden. Der Lieferant erhält so die Möglichkeit, mit dem Kunden verschiedene geschäftliche Ziele zu vereinbaren.

Zum Beispiel: „Bei einer Umsatzsteigerung von 10 % bekommst du 1 % Bonus auf deinen gesamten Umsatz.“ Lieferanten können so steuern, was der Kunde in welcher Menge kauft und Einkäufer haben ein weiteres Werkzeug, um ihre Einkaufspreise zu senken.

Bonusabwicklung: maßgebliche Einflussgröße bei Preisen & Margen

Vor allem im Großhandel können solche Bonusabsprachen einen großen Einfluss auf die Preise und Margen haben. Deshalb ist es für Unternehmen sehr wichtig, zu jedem Zeitpunkt einen Überblick über ausstehende Bonuszahlungen zu haben.

In einigen Branchen ist es üblich, bis zu 20 % des Verkaufspreises als Bonuszahlung zurückzuerstatten. Viele Unternehmen wollen deshalb ihre Bonusabwicklung digitalisieren, um immer aktuelle Auswertungen zu den Bonusansprüchen zu haben.

Kickstarter - Bonusprozesse mit SAP CCS

SAP CCM: Übersicht über BAdIs im Abrechnungsprozess

CCS (Konditionskontraktabrechnung) ist das neue Modul von SAP mit dem Sie die Transparenz über Ihre Bonuskonditionen im Einkauf und Verkauf erhöhen können. Mit CCS werden alle Konditionen zeitnah und korrekt abgerechnet. Sie gewinnen so mindestens 1% ihres Bonusvolumens zurück, das aktuell nicht

mehr erfahren

Konditionsmanagement mit SAP CCS

Die alte Bonuslösung von SAP stieß beim Abbilden nachträglicher Vergütung häufig an ihre Grenzen. Mit dem Modul SAP CCS (Condition Contract Settlement), deutsch „Konditionskontraktabrechnung“, ermöglicht SAP nun ein deutliches Plus an Flexibilität, Effizienz und Nachvollziehbarkeit beim Konditionsmanagement.

 

E-Books und Webinare

Unsere Produkte zu Nachträgliche Vergütung

CCS (Konditionskontraktabrechnung) ist das neue Modul von SAP mit dem Sie die Transparenz über Ihre Bonuskonditionen im Einkauf und Verkauf erhöhen können. Mit CCS werden alle Konditionen zeitnah und korrekt abgerechnet. Sie gewinnen so mindestens 1% ihres Bonusvolumens zurück, das aktuell nicht korrekt abgerechnet wird. Außerdem können Sie die administrative Arbeit um 30% reduzieren.

Mehr Informationen

Daten mobil und ohne festen Arbeitsplatz mittels Hardware-Geräten aufnehmen – das verspricht die mobile Datenerfassung, kurz MDE.

Mehr Informationen

Die Inventur ist ein unumgänglicher und gesetzlich vorgeschriebener Prozess, in dem der (Lager-)Bestand festgehalten wird. Die Inventur ist häufig einer der ersten Lagerprozesse, der mobil abgebildet werden soll.

Mehr Informationen
Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support